Überzeugender Sieg der Überseer Damen !

Handball Bezirksliga: TSV Übersee gegen ESV Rosenheim 21:15

Übersee (Chiemgau) - Am Samstag traten die Achentalerinnen gegen eine altbekannte Mannschaft an. Bereits in der niedrigeren Spielklasse, der Bezirksklasse, waren der TSV Übersee und der ESV Rosenheim Kontrahenten auf dem Spielfeld, wobei die zwei Punkte aus diesen Begegnungen meist auf die Rosenheimer Seite wanderten. Nach dem Aufstieg der Überseerinnen in die Bezirksliga schienen die sportlichen Aufeinandertreffen mit dem ESV Geschichte. Zur aktuellen Saison schafften allerdings auch die Rosenheimer Damen den Sprung in die nächsthöhere Liga und wurden somit wieder zu direkten Gegnern.

Mit dem Hintergedanken, dass man in der Vergangenheit mehrmals Probleme mit der Spielweise des ESV hatte, starteten die Achentalerinnen mit höchster Konzentration und Disziplin in die Partie. Die konsequente Abwehrleistung sowie der präzise Torabschluss führten dazu, dass der TSV bis zur 8. Spielminute ohne Gegentor blieb und mit 4:0 davoneilte. Nun hieß es, nicht locker zu lassen und das eigene Spiel weiter voranzutreiben. Dieses Vorhaben konnten die Achentalerinnen exzellent erfüllen, so dass sie ihren Vorsprung bis zur 21. Minute auf 11:3 erhöhen konnten. Der Halbzeitpfiff gab dann die Möglichkeit für eine kurze Verschnaufpause. Mit dem Halbzeitstand von 13:5 hatten die Überseerinnen die Gewissheit, dass die zurechtgelegte Strategie bisher zum Erfolg geführt hatte und die weitere Vorgehensweise davon geprägt sein sollte, im Wesentlichen genauso weiterzumachen.


Doch auch in dieser Partie sollte es eine kritische Phase zu Beginn der zweiten Hälfte geben. Die zu Anfang fast undurchdringliche Abwehrlinie hatte nun Löcher bekommen und ließ dem ESV die Chance zum Aufholen. So verkürzten die Rosenheimerinnen bis zur 35. Minute auf 13:8 und dem TSV stockte kurz der Atem. Doch an diesem Wochenende sollte es anders laufen als in der Vergangenheit. Mit gegenseitiger Motivation und dem Wissen, dass man diese Partie durch Zusammenhalt gewinnen kann, rappelten sich die Achentalerinnen erneut auf. Nun begannen die starken 10 Minuten des TSV. Zwischen der 42. und der 51. Spielminute wurde ein Feuerwerk gezündet, so dass der Abstand rasch wieder auf 10 Tore erhöht wurde (20:10). Anzumerken ist, dass in diesem Teil des Spiels die Überseerinnen rund eineinhalb Minuten lediglich zu viert auf dem Feld standen. Durch zwei kurz aufeinanderfolgende Zeitstrafen hieß es, in der Abwehr zu kämpfen und im Angriff ein cleveres Spiel zu machen. Auch diese Herausforderung konnte erfolgreich gemeistert werden. Da es ab diesem Zeitpunkt nötig war, das Spiel in geregelten Bahnen herunterzuspielen, verlor die Partie etwas an Elan. Doch durch den bereits erarbeiteten Vorsprung wurde den Überseerinnen diese - teils sehr träge - Spielart nicht mehr zum Verhängnis. Mit einem souveränen Endstand von 21:15 brach der TSV Übersee den Bann der Vergangenheit und festigte mit diesem Sieg den 8. Tabellenplatz.

Rund um den Trainer Hans Mitterer spielten und trafen für den TSV Übersee: Stephanie Muggenhamer (Tor), Magdalena Lucke (Tor), Theresa Widmann, Carolin Rinser (2), Katrin Weiss (7), Melanie Friedmann (3), Angelika Pöschl, Viola Berger (4), Kathrin Hartl (1), Isabell Michael (2), Magdalena Auer, Christina Huber (1), Sophia Ladner (1)


TSV Übersee, Abteilung Handball, Presseservice

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare