Seit drei Spielen unbezwungen - Serie hält auch in Anzing

Rosenheimer Handballer ziehen den Löwen den Zahn

+
Herrenmannschaft 2018/19

Rosenheim - Am vergangenen Samstag gastierten die ESV - Handballer bei der dritten Garde der Anzinger Löwen. Nachdem die Mannschaft von Coach Bastian Staniszewski in ihrem letzten Auswärtsspiel gegen den ESV Freilassing gerade noch so ein Unentschieden über die Zeit retten konnten, fuhr man mit gemischten Gefühlen und einer gehörigen Portion Wut über den liegen gelassenen Punkt nach Anzing.

Beide Teams verzichteten auf ein langes Beschnuppern und gaben gleich Gas. Nach gut drei Spielminuten gab es bereits 6 Tore zu verzeichnen. Hierbei erwischten die Innstädter den besseren Start (2:4) und konnten von Anfang an mit zwei Toren in Führung gehen. Die ESV-Handballer zeigten von Beginn an eine konzentrierte Partie, in der jeder seinen Teil zum Torerfolg beitrug. So schaffte man es mehrfach von der linken Angriffsseite Druck auf die Abwehr aufzubauen und durch konsequentes Weiterspielen auf die rechte Seite zum erfolgreichen Torabschluss zu kommen. Besonders von der Rechtsaußenposition konnte hierbei Konrad Kupferschmied mehrfach den Anzinger Torhüter überwinden. Die Anzinger Angriffsbemühungen fanden in der Rosenheimer Abwehr und dem gutaufgelegten ESV-Torwart Sven Herweh ihren Meister, so dass man sich im Laufe der 1. Halbzeit einen 8 Tore Vorsprung zur Pause erarbeiten konnte.


Trauriger Höhepunkt der 1. Halbzeit war, dass sich der Anzinger Rechtsaußen unglücklich bei einer Angriffsaktion schwer an der Schulter verletzte und sogar ins Krankenhaus verbracht werden musste. Auf diesem Wege wünscht der ESV Rosenheim und ganz besonders die Herrenmannschaft gute Besserung!

In der Halbzeitansprache mahnte der Rosenheimer Trainer seine Mannen konzentriert und nicht überheblich weiter zu machen, um sich nicht wieder selbst, wie gegen Freilassing, um den verdienten Lohn zu bringen. Die Innstädter konnten zuerst die Spannung halten und so sogar einen 10-Tore-Vorsprung herauszuwerfen. Im Laufe der 2.Halbzeit schlichen sich jedoch kleinere Unkonzentriertheiten in das Rosenheimer Spiel ein. Man ließ im Angriff beste Torchancen liegen und das in der ersten Halbzeit flüssige Zusammenspiel fand zwischenzeitlich nicht mehr statt, so dass man in den ein oder anderen Anzinger Konter lief. Da jedoch die Anzinger Angreifer ihrerseits die ihnen geschenkten Torchancen nicht verwerteten, konnten die Gäste ihren Vorsprung aus dem ersten Durchgang halten und siegten schlussendlich mit 23:30.


Coach Bastian Staniszewski zeigte sich nach Schlusspfiff mit dem doppelten Punktgewinn zufrieden, hatte jedoch auch die nachlässige 2. Halbzeit seiner Mannen im Blick. Bereits am nächsten Wochenende kann eine weitere mangelhafte Chancenverwertung bitter bestraft werden. Am kommenden Samstag ist in der Rosenheimer Luitpoldhalle Derbytime. Die Rosenheimer Handballer empfangen um 19:00 Uhr den TSV Brannenburg. Die Spezialität der Gäste ist es aus einer stabilen Abwehr, schnelle Angriffe vorzutragen, ihren Rückraumschützen oder ihren starken Kreisspieler einzusetzen.

Für den ESV spielten: F. Zimmer, S. Herweh (beide im Tor), D. Stierle (5 Tore), I. Wolf (1), M. Schulze (3), I. Riebel, (8), D. Gattung (2), J. Meyrl (1), J. Schubert (1), J. Maier (3), K. Kupferschmied (6)

ESV Rosenheim, Abt. Handball

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare