Sieg im Pokal, Niederlage in der Liga

TVT-Basketballer nach intensivem Wochenende mit gemischten Gefühlen

+
Lukas Schwankner übernahm in Abwesenheit von Topscorer Stefan Gruber mehr Verantwortung im TVT-Spiel und punktete sowohl in Liga als auch im Bayernpokal zweistellig (Foto: Archiv).

Traunstein - Gleich zweimal musste die Herren I des TV Traunstein am vergangenen Wochenende aufs Parkett. Im Vorfeld des Doppelpacks aus Bayernliga und -pokal wurde mit Spannung erwartet, wie die Mannschaft von Enes Tadzic den Ausfall ihres Topscorers Stefan Gruber verkraften würde. Dieser hatte sich am Spieltag zuvor eine Bänderverletzung zugezogen.

Am Samstag war man zunächst beim TSV Wasserburg zu Gast, welcher bisher bei einer ausgeglichenen Bilanz im Tabellenmittelfeld der Bayernliga Süd rangierte. Neben dem Ausfall von Gruber wurden ebenso Benedikt Aumeier, Stefan Schnellinger, Andreas Schmidmayer und Sebastian Brian-Foltys schmerzlich vermisst. Allerdings traten auch die Innstädter, die vom starken Trio Griffin, Sardgon und Biberovic angeführt werden, nicht in Bestbesetzung an.


Offensive Magerkost in Wasserburg Von Anfang an zeichnete sich eine enge Partie ab, bei dem Wasserburg stets die Nase vorne haben sollte. Die Traunsteiner hatten über die gesamte Spieldauer Probleme, die schnellen US-Boys Griffin und Sardgon in den Griff zu bekommen. Deren Stärke erhielt allerdings durch fragwürdige Foulpfiffe gegen die TVT-Guards noch besondere Unterstützung. Auf Seiten der Gäste agierten vor allem die Aufbauspieler Valentin Rausch und Lukas Schwankner mit großem Selbstvertrauen und hielten in der Offensive dagegen.

Dennoch bot man im mannschaftlichen Angriffsspiel zu wenig, um die angesprochenen Ausfälle zu kompensieren. So unterlag der TV Traunstein trotz einer kurzen Aufholjagd Mitte des Schlussabschnitts am Ende verdient mit 53:61. Die Jugendspieler Ante Bandov und Florian Pavic verzeichneten dabei ihre ersten Einsatzminuten für die Herren I. Sie zeigten ansprechende Leistungen und konnten sich somit bei ihrem Trainer für weitere Aufgaben empfehlen.


Keine 24 Stunden nach der Niederlage in Wasserburg bekam man es am Sonntagmittag mit dem TSV Grünwald zu tun. Drei Wochen zuvor konnte sich der TVT in der Liga noch deutlich durchsetzen. Die Karten für das Zweitrundenspiel im Bayernpokal waren allerdings komplett neu gemischt, da sowohl die Heimmannschaft als auch die Gäste nur mit Rumpftruppen antraten. Nach starkem Traunsteiner Beginn musste Trainer Enes Tadzic ein schwaches zweites Viertel seiner Mannschaft mit ansehen, in dem lediglich zwei Punkte markiert werden konnten.

Auf schwaches zweites Viertel folgt beste Halbzeit des Wochenendes Die Pausenansprache provozierte jedoch die gewünschte Reaktion – die Herren I zeigte ihre beste Halbzeit an diesem Wochenende. Unter dem Korb vertraten Guggenberger und Haunerdinger die verhinderten Gruber und Hell mit großem Engagement. Von außen war das Trio Rausch, Schwankner und Weber nun nicht mehr unter Kontrolle zu bekommen. Am Ende standen gar 13 getroffene Dreier auf Seiten des TVT, der sich durch den 78:64-Erfolg nun in der dritten Runde des Bayernpokal beweisen darf. Im Lostopf befinden sich auch zahlreiche höherklassige Teams aus der Regionalliga, gegen die das Heimrecht garantiert wäre. Für den TVT spielten am Wochenende (Bayernliga in Wasserburg/ Bayernpokal gegen Grünwald): Lukas Schwankner (11/18), Valentin Rausch (10/26), Thomas Weber (8/23), Marinko Varnica (10/0), Sebastian Kösterke (6/7), Alexander Guggenberger (6/4), Florian Pavic (2/-), Franz Hell, Simon Haunerdinger, Ante Bandov und Niklas Joerger. TW/SK

Pressemitteilung TV Traunstein Basketball

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare