Rosenheimer bleiben 2019 weiter ungeschlagen

ESV-Handballer verschenken im Derby einen Punkt

+
Herrenmannschaft 2018/19

Rosenheim - Am vergangenen Samstag empfingen die Handballherren des ESV Rosenheim in der heimischen Gaborhalle den Nachbarn aus Bruckmühl. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres zeigte die Mannschaft einen wechselhaften Auftritt, aus welchem ein 25:25-Unentschieden resultierte.

Gegen den direkten Tabellennachbarn konnte der Rosenheimer Trainer wieder auf alle Stammkräfte zurückgreifen, wobei einige Spieler noch krankheitsbedingt etwas angeschlagen waren. Nach dem Auswärtssieg in Prien, wollte man die gezeigte Leistung bestätigen und beide Punkte für sich einfahren.

Die Heimmannschaft erwischte den besseren Start und konnte mit 2:0 in Führung gehen. In der Folge fanden die Gäste besser ins Spiel und konnten den Rückstand in eine knappe Führung umwandeln. Diesen konnte der SV Bruckmühl bis zur Mitte der ersten Hälfte halten, ehe der Gastgeber zum 5:5 ausglich. Im weiteren Verlauf fand die Staniszewski-Sieben immer besser ins Spiel und konnte sich langsam aber stetig etwas absetzten. In dieser Phase stand die Rosenheimer Abwehr um Torhüter, Fabian Zimmer, sicher und die hinten gewonnenen Bälle konnten im Angriffsspiel in Tore umgemünzt werden. So gingen die ESV‘ler verdient mit einer 4-Tore-Führung von 16:12 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen wieder die Gastgeber besser aus der Kabine und es gelang sogar den Vorsprung um weitere zwei Tore, auf 19:13, zu erhöhen. In dieser Phase des Spiels sah die Heimmannschaft schon als der sichere Sieger aus, denn bis dahin hatte man den Gegner im Griff und konnte immer mindestens einen 5-Tore-Vorsprung halten. Ab der 46. Spielminute erlebten die zahlreichen Zuschauer dann jedoch, dass das Rosenheimer Angriffsspiel ins Stocken kam und man in dieser Phase auch beste Chancen nicht in Tore umsetze. Hinzu gesellten sich einige individuelle Fehler, welche teilweise durch gute Abwehrarbeit wieder ausgemerzt werden konnten. Es gelang Bruckmühl trotzdem Tor um Tor aufzuholen und sieben Minuten vor Spielende wieder auf 24:23 heranzukommen.

Die spannende Schlussphase des Spieles wurde für den ESV durch Jakob Sandbichler eingeläutet, welcher seine Farben wieder mit zwei Toren in Führung warf. Im Anschluss nahm der Gästetrainer eine Auszeit und seine Mannschaft konnte daraufhin wiederum verkürzen. In der Folge ließen sowohl Rosenheim, als auch Bruckmühl ihre Möglichkeiten ungenutzt, so dass erneut Rosenheim die Chance hatte das Spiel für sich zu entscheiden. Der Heimverein tat sich jedoch im Angriff schwer, so dass passives Spiel durch die Schiedsrichter angedroht wurde. Nun nahm Bastian Staniszewski eine Auszeit, um den letzten Spielzug des Spiels zu besprechen. Dieser sollte sogar gelingen, jedoch pfiffen die Schiedsrichter die Aktion während des Torerfolgs ab und sprachen dem Gegner den Ball zu. Bruckmühl konnte so 12 Sekunden vor dem Ende den 25:25 Entstand erzielen und ließ sich für den nichtmehr für möglich gehaltente Punktgewinn durch die mitgereisten Fans feiern. Die Rosenheimer Spieler schlichen angesichts des Spielverlaufes bedröppelt vom Feld.

Nun heißt es Mund abputzen und weiter hart arbeiten, denn als nächste schwere Aufgabe folgt am kommenden Sonntag die Auswärtsfahrt nach Salzburg. Für den ESV spielten: F. Zimmer, S. Herweh (beide im Tor), D. Stierle (3 Tore), J. Sandbichler (2), I. Wolf, M. Schulze (4), I. Riebel, (10), D. Gattung (1), J. Meyrl (1), J. Schubert (3), D. Heid, J. Maier (4), K. Kupferschmied (1)

ESV Rosenheim, Abt. Handball/SH

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser