Favorit setzt sich durch im Lokalderby !

Handball Bezirksliga Damen: TSV Übersee gegen SV Erlstätt 23:32

Übersee (Chiemgau) - Hatte man im Hinspiel nur knapp mit 2 Toren Differenz gegen den SV Erlstätt verloren, taten sich die Überseer Damen diesmal deutlich schwerer und brachten den Ball einfach zu selten ins Erlstätter Netz. Dabei erlebten die lautstarken Erlstätter Fans einen fast schon demütigenden Auftritt ihres Teams gegen die Achentalerinnen. Resultat: 23:32 für die Gäste.

Nur zwei Mal konnte das Team von Trainer Hans Mitterer in Führung gehen, einmal durch einen Treffer von Angelika Pöschl in der 4. Minute und durch Katrin Weiss mit ihrem 3.Treffer in Folge in der 8. Minute. Mehr war jedoch für die Gastgeberinnen nicht drin: Der Erlstätter Abwehrblock - inklusive Torfrau - stand wie eine Mauer, die Überseer Würfe waren dagegen bereits in dieser Phase zu harmlos. Doch auch die Erlstätterinnen verloren einige Male den Ball im Angriff, so dass Melanie Friedmann in der 12. Minute noch einmal ausgleichen konnte. Bis dahin sah man beide Teams noch auf Augenhöhe. Doch dann startete der Erlstätter Durchmarsch. Geschickt wurden alle noch so kleinen Löcher in der Überseer Abwehr ausgenutzt und jeder Wurf landete sehr platziert geworfen und ungefährdet im Überseer Kasten. Dabei lieferten die Überseer Torfrauen in dieser Phase keine Glanzparaden ab. Anna Höllmüller, Katrin Weiss und Carolin Rinser verkürzten den Rückstand ihrer Mannschaft noch etwas, trotzdem ging der SV Erlstätt mit einem vorentscheidenden 10:19 in die Halbzeitpause.

Die erwartete Aufholjagd nach der Pause seitens Übersee blieb aus. Die Torwartleistung wurde zwar besser, doch im Angriff gelang nur noch wenig. Sehr viele Würfe der Gastgeberinnen landeten am Pfosten oder scheiterten an der sehr gut agierenden Erlstätter Torfrau oder am Abwehrblock. Wenn dem Mitterer Team noch etwas gelang, dann meistens über Tempo-Gegenstöße - wie durch Melanie Friedmann und Viola Berger. Aus dem Spiel am Kreis ergab sich nur wenig. Erlstätt spielte sich quasi in Rage, teilweise aber auch übermotiviert, was in zwei roten Karten resultierte. Diese letzte Phase nutzten die Mädels vom Chiemsee zur Ergebniskorrektur und verkürzten nach einem zeitweise 14 Tore-Rückstand noch auf den 23:32 Endstand.

Nach einem sehr anstrengenden Spiel konnte Trainer Hans Mitterer eine durchwachsene Leistung seiner Mannschaft resümieren. Jedoch hatten sich die Mädels nie ganz aufgegeben und das Handballglück stand diesmal aufgrund der ganzen Pfostentreffer wirklich nicht auf Überseer Seite. Erlstätt dagegen belohnte sich mit einer nahezu 100% Wurfausbeute mit dem zweiten Tabellenplatz.

Für Übersee spielten und trafen: Magdalena Lucke (Tor), Corinna Gesterding (Tor), Katrin Weiss (11), Anna Höllmüller (3), Carolin Rinser (2), Melanie Friedmann (2), Isabell Michael (2), Theresa Widmann (1), Angelika Pöschl (1), Viola Berger (1), Caroline Sautter, Kathrin Hartl, Magdalena Auer und Sophia Ladner.

TSV Übersee, Abteilung Handball, Presseservice

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser