TVT-Basketballer siegen gegen Burghausen mit 85:57

Klare Verhältnisse im Derby

+
Mit schnellem Umschaltspiel gelang den TVT-Basketballern um Lukas Schwankner der Auswärtssieg bei Wacker Burghausen.

Traunstein - Den Bayernliga-Basketballern des TV Traunstein gelang am vergangenen Samstag ein deutlicher 85:57 Auswärtserfolg beim SV Wacker Burghausen. Gegen das ambitionierte Aufsteigerteam von Ex-Coach Enes Tadzic waren für den TV die aggressive Verteidigung und zahlreiche Tempogegenstöße die Schlüssel zum Erfolg. Basketball gilt gemeinhin als Sport der Großgewachsenen, warf man aber im Vorfeld der Partie gegen den SV Wacker Burghausen einen Blick auf die Traunsteiner Aufstellung, mussten man an dieser Auffassung schon zweifeln. Doch für das Team von Coach Markus Haindl letztendlich keine ungewohnte Situation - die verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle auf den Centerpositionen waren schon in den vergangenen Wochen ein leidiges Thema. Mit abgestimmter Defensivarbeit und vereinter Anstrengung in der Reboundarbeit hat der TVT schon bewiesen, dass er aus der Not eine Tugend machen kann.

Sicherlich war es für die Traunsteiner nicht von Nachteil, dass die Burghauser ohne Liga-Topscorer Bojan Djurica antraten, der noch im Hinspiel jegliche Unaufmerksamkeit gerade in Korbnähe konsequent bestrafte. Seine 33 Zähler im ersten Aufeinandertreffen hielten Wacker lange im Spiel und sorgte für den recht knappen Ausgang von 74:64. Nun besteht ein Team aber nicht nur aus einem Spieler und der Aufsteiger aus Burghausen hatte vor der Saison nicht umsonst den Kader weiter mit talentierten Jugendspielern und Neuzugängen verstärkt.


Erst vergangene Woche hatten die Traunsteiner den Fehler gemacht, einen dezimierten Gegner zu unterschätzen und mussten daher lange um den Sieg bangen. Man sollte also gewarnt sein. Doch zum bereits wiederholten Mal konnte Markus Haindl am Seitenrand nicht mit der Leistung von Beginn weg zufrieden sein. Dabei bereitete ihm weniger Sorgen, dass zunächst nur wenige Würfe fallen wollten, sondern vielmehr die Verteidigung stellte das Hauptproblem. Zu oft ließ man sich vom Gegner das Geschehen diktieren und erlaubte einfache Punkte.

Es bedarf neuer Impulse für das Team und diese brachten die von der Bank kommenden Lukas Schwankner und Sebastian Kösterke. Mit beherztem Attackieren des Korbes und Offensivrebounds brachten sie die Gastgeber ein ums andere Mal in Verlegenheit und sorgten damit für einen 10:3-Lauf in den letzten Minuten des Viertels. Burghausen sammelte sich zwischen den Spielabschnitten wieder ein wenig und verkürzte in der Folge den Rückstand. Doch nach kleineren Anlaufschwierigkeiten hatte der so verlässliche Lorenzo Griffin auf Seiten der Traunsteiner seinen Rhythmus gefunden und brachte den nächsten Positivlauf.


Einen richtigen Wirkungstreffer setzte der TVT allerdings kurz vor der Halbzeit, indem der Vorsprung binnen zwei Minuten durch Aktionen von Thomas Weber und den weiterhin furios aufspielende Sebastian Kösterke mehr als verdoppelt wurde (43:27). Deutlich zeigte sich, dass mit schnellem Umschalten und aggressive Verteidigung die Traunsteiner ein Tempo vorgaben, dem Wacker nur schwer folgen konnte. Da verwunderte es, dass nicht in gleicher Konsequenz dieses Erfolgsrezept im dritten Viertel umgesetzt wurde. So endete der Spielabschnitt ausgeglichen. Erst im letzten Viertel machte es Traunstein deutlich, forcierte Ballgewinne und spielte mit viel Selbstvertrauen.

Der Endstand von 85:57 beim Aufeinandertreffen zweier ersatzgeschwächter Teams war letztendlich verdient. Traunstein wirkte an diesem Abend fitter und tiefer besetzt und hatte spätestens zur Halbzeit das Spiel unter Kontrolle. So festigt der TVT den dritten Tabellenplatz und kann auch das zweite Derby der Landkreisnachbar für sich entscheiden. Am Faschingssamstag geht es für die Haindl-Truppe in der heimischen AKG-Halle gegen die HSB Landsberg weiter. Wacker Burghausen steht mit einer ausgeglichenen Bilanz gefestigt im Mittelfeld des Klassements. Für den TV Traunstein spielten: Lorenzo Griffin (23 Punkte / 1 Dreier), Sebastian Kösterke (18 / 1), Kenan Biberovic (13 / 2), Julian Rosnitschek (8), Thomas Weber (8 /2), Valentin Rausch (7), Lukas Schwankner (6), Ante Bandov (2), Nils Joerger und Alexander Guggenberger.

JR (Pressemitteilung TV Traunstein Basketball)

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare