7. Iko Corratec Cross Grand Prix

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Robert Gorgos und Sandro Cramer in Führungsposition

Triumph der RSV Rosenheimer beim Cross Deutschland Cup Zum siebenten Mal fand vergangenen Sonntag der Iko Corratec Cross Grand Prix statt. Dass dieses Rennen heuer auch erstmalig im Rahmen des Deutschland Cups ausgetragen wurde, verdankt Organisator Marc Kuznik auch der neuen Streckenführung, die er mit viel Engagement und Liebe zum Detail in die Rosenheimer Innflutmulde gezaubert hat.

Gespickt mit vielen Raffinessen, wie einer Schnecke, Brücken und Doppelhindernissen, waren die Anforderungen auf dem 2,9 km langen und schnellen Parcours an die deutschlandweit angereisten Radcrosser enorm. „Absolut Deutschland Cup würdig“, wie Steffen Kempendorf, Koordinator vom Bund Deutscher Radfahrer, lobend die Streckenführung beschrieb.

Spannender könnte ein Elite Rennen auch kaum sein, wo sich doch gleich zwei packende Duelle um Platz Eins und Drei entwickelten. Egger Georg vom MSC Wiesenbach führte während der gesamten Renndauer das Feld an, dicht gefolgt von Meiler Lukas vom Team Vorarlberg. Den Sieg beim Deutschland Cup Cross in Oberammergau vom Vortag in der Tasche, setzte Meiler auf den letzten 300 Metern alles auf eine Karte, sprintete auf der Treppe an Egger vorbei und konnte den zweiten Sieg des Cross Wochenendes für sich verbuchen. Genauso knapp verlief der Kampf um den dritten Podestplatz, den sich Schweisguth Severin vom RSV Moosburg, der schon sechsmal in Rosenheim auf dem Treppchen war, und Jannik Simon vom RSV Ellmendingen lieferten. Hier entschieden erst auf der Zielgeraden die besseren Sprinteigenschaften von Schweisguth, und er erfocht sich denkbar knapp den verdienten 3. Platz. Der Top-Favorit Michael Schweizer vom Stevens Racing Team, Vortagszweiter, schied mit Defekt aus. Bei den Frauen war ebenfalls ein hochkarätiges Fahrerinnenfeld am Start. Die amtierende österreichische Meisterin Heigl Nadja wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte souverän in dem namhaften Starterfeld vor Heckmann Lisa vom Stevens Racing Team und Wohlfahrt Annika aus Magstadt.

Mit dem Startschuss der Masters II Klasse entwickelte sich ein äußerst spannender Kampf um die Podestplätze. Nicht nur zahlenmäßig war der RSV Rosenheim mit Robert Gorgos, Sandro Cramer, Dennis Kuznik, Marcus Pfandler und Stefan Knauer stark vertreten. Gorgos und Cramer setzen sich auf ihrer Heimstrecke schon von Beginn an mit Stefan Knopf vom Gunsha Racingteam vom Rest des Feldes ab. In der vorletzten Runde des Kopf-an-Kopf-Rennens griff Knopf Gorgos an, der bis dahin die Führungsarbeit geleistet hatte. Durch die Tempoverschärfung fuhr Sandro Cramer sein bestes Deutschland Cup Ergebnis, einen dritten Platz, sicher ins Ziel. Auf der alles entscheidenden Treppe 300 Meter vor dem Finish musste Gorgos nochmals alle Register ziehen und konnte sich mit einem geschickten Überholmanöver die Führung ersprinten, welche er sich bis ins Ziel nicht mehr nehmen ließ. Mit dieser starken Leistung erreichte Robert Gorgos den bereits vierten Sieg in Folge. Dennis Kuznik, der am Tag zuvor in Oberammergau Zwölfter wurde, erreichte den guten neunten Platz. Durch das hervorragende Abschneiden sind mittlerweile drei Rosenheimer Crosser - Gorgos auf Platz Zwei, Cramer Dritter und Kuznik auf Platz Zehn - in der Gesamtwertung des Deutschland Cups unter den Top Ten. In der Masters Klasse 3 wurde Matthias Lastowsky vom Gunsha Racing Team, amtierender deutscher Crossmeister und Straßenmeister seiner Favoritenrolle absolut gerecht. Mit respektablem Abstand konnte er sich den Sieg vor seinem Teamkollegen Thomas Hockauf sichern. Peter Meier vom RSV Rosenheim musste auf Grund des momentanen Punktestandes relativ weit hinten starten, fuhr mit einer engagierten Aufholjagd noch auf den hervorragenden vierten Platz und verpasste somit nur knapp das Podium.

Die weite Anfahrt aus Berlin nahm das Team Rad Salon Mallorca auf sich und belegte mit einer sensationellen Mannschaftsleistung mit Rudolph Poul, Möbis Maximilian, Haupt Tarik geschlossen die Podestplätze in der U19. Der 15-jährige Timo Pfandler vom RSV Rosenheim fuhr in seiner ersten Cross Saison im starken Deutschland Cup erfahrenen Feld der 17-jährigen gut mit. Sieger wurde David Westhoff-Wittwer vor Felix Engelhardt und Henri Uhlig. Im ersten Rennen des Tages starteten die Jüngsten, mit dabei vom RSV Rosenheim in der Klasse U11 war Korbinian Wagenstetter. Die zwar verkürzte Strecke stellte an die Jüngsten dennoch große Anforderungen, die Korbinian aber sehr gut meisterte und sich nach einer tollen Fahrt den zweiten Platz erkämpfen konnte.

Schlussendlich stand noch das Rennen der Hobbyfahrer, die sich 30 Minuten durch den Parcours kämpfen durften, auf dem Programm. Siegreich war Michael Gläßer, vom RSV Rosenheim fuhr Simon Schmidmayr erfolgreich auf Rang drei und Tobi Hahn errang den achten Platz. Marc Kuznik zeigte sich sehr zufrieden mit dieser äußerst publikumswirksamen und mitreißenden Veranstaltung, die im Rahmen des Deutschland Cups 2016 in eine neue Runde gehen wird.

Pressemitteilung RSV Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser