Teo Pop in Diensten der Internationalen Judo-Föderation

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Teo Pop - rechts - mit Ki-Young Jeon

Bad Aibling - Als "IJF-Direktor" weltweit tätig

Judoka Teo Pop wurde von IJF-Weltpräsident Marius Vizer in sein Team berufen. Als neuer "IJF-Direktor“ ist der aus Rumänien stammende, aber seit vielen Jahren in Oberbayern lebende Judoka nun Teil der obersten Institution des Judosports. In dieser Funktion ist er dienstlich im schweizerischen Lausanne und Budapest, Ungarn angesiedelt, aber weltweit tätig, insbesondere bei den Weltturnieren des Judos.

 Im Rahmen der IJF-Asientournee beispielsweise traf er Judolegende Ki-Young Jeon (dreifacher Weltmeister aus Südkorea, Olympiasieger und Mitglied der Judo-Hall-of-Fame). Oberbayerns Bezirksvorsitzender Denis Weisser: "Natürlich ist das ein Verlust für Teos Vereine Bad Aibling, Ostermünchen und Babensham und unseren Bezirk, aber andersrum müssen wir froh sein, dass so jemand wie er überhaupt bei uns war. Und wer weiß: Vielleicht kommt er auch wieder zurück?! Jetzt freut es mich, dass wir immer wieder Kontakt haben und Teo unser Freund ist und bleibt. Es war schön, ihn beim Judo-Weihnachtsturnier in Bad Aibling wieder zu sehen."

Denis Weisser

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser