Deutsche Judo-Meisterschaft U 21

Silber und Bronze für den TuS Bad Aibling

+
Aiblinger U21-Judoka mit Platz 2 und 3 auf der Deutschen Meisterschaft

Bad Aibling - Manuel Mühlegger wird deutscher Vizemeister bis 55kg, Daniel Messelberger holt Bronze im Judo-Schwergewicht

Allen Grund zum Feiern hat die Abteilung Judo des TuS Bad Aibling. Mit tollen Leistungen holten sich die die beiden Ausnahmeathleten Manuel Mühlegger und Daniel Messelberger auf der hochkarätig besetzten Deutschen Einzelmeisterschaft der Männer unter 21 Jahren eine Silber- und eine Bronzemedaille. Mühlegger wurde als einziger aus dem süddeutschen Raum in den oberen Pool der aus den Bereichen Nord/Ost/West stammenden Kämpfer zugelost. Hier hatte er zunächst zweimal ein Freilos, bis er im Achtelfinale auf den bei der Norddeutschen Meisterschaft drittplatzierten Max Ebner aus Berlin traf. Hochkonzentriert und fokussiert überraschte er seinen Gegner mit einer blitzartigen Schultertechnik, die er bis in den Boden mit anschließendem Festhalter fortführte. Der aus Leipzig stammende Chris Lammers, deutsche Vizemeister U 18 und Erstplatzierte im Ranglistentunier in Strausberg wartete im Halbfinale auf ihn. Mit einem regelrechten Feuerwerk ging Mühlegger zu Werke. Überrascht von der Schnelligkeit des Aiblingers wurde Lammers mit einem Schulterwurf auf die Matte gedonnert und anschließend mit einer Festhaltetechnik am Boden fixiert. Der Einzug ins Finale, sowie eine Medaille waren sicher. Hier wartete der aus Sachsen stammende Niels Blagnies, der letzjährige Deutsche Meister der U 18 auf den Judoka aus der Kurstadt. Mühlegger konnte zunächst einige gute Aktionen anbringen, doch gelang es seinem Gegner, dies kräftemäßig zu kompensieren. Durch eine klitzekleine Unachtsamkeit geriet Mühlegger in eine sehr ungewöhnliche Schulterwurftechnik des Sportlers aus Taucha, der er nicht mehr ausweichen konnte. Zunächst etwas enttäuscht, aber später dennoch zufrieden mit dem Erreichen des zweiten Platzes, nahm er vom Bundestrainer der U21, Richard Trautmann die Silbermedaille entgegen. Sein mehr als doppelt so schwerer Judokollege Daniel Messelberger musste sich in der Kategorie +100 kg im ersten Aufeinandertreffen mit dem aus Mecklenburg stammenden und Drittplatzierten der Norddeutschen Meisterschaft Felix-Leopold Fischer messen. Es entwickelte sich ein klassischer Griffkampf, den der Bajuware dominierte und in dem er seinen Gegner durch Strafen bezwang und in die Trostrunde schickte. Im zweiten Kampf des Tages stand ihm der ca. 130 kg schwere, für den Judoclub Leipzig startende Marcel Röhr gegenüber. Mit einer vom ebenfalls im Schwergewicht startendenden Weltklasseathleten Andreas Tölzer sehenswerten Technik, "dem sogenannten Tölzer-Umdreher mit anschließendem Festhalter" zog er ins Achtelfinale ein. Hier wartete der Pfälzer Lucas Müller vom JJC Mendig auf den Aiblinger Athleten. Messelberger fixierte blitzschnell den rechten Arm seines Kontrahenten und schleuderte sein gesamtes Körpergewicht gegen ihn. Beide landeten mit einer enormen Wucht am Boden, wobei der Aiblinger mit einem blitzartigen Festhalter die Oberhand behielt. Es galt nun Lukas Rollwage, den über 2 m großen und ca. 120 kg schweren, für den Verein „Judo in Holle“ startenden Hünen im Einzug ins Finale zu bezwingen. Schnell zeichnete sich ab, dass bei dem erst kürzlich volljährigen Messelberger kräftemäßig „einige PS“ fehlten. So musste er sich mit jeweils zwei Gegendrehtechniken geschlagen geben. So ging es in die Trostrunde, in der noch zwei dritte Plätze vergeben werden und es galt dort sein Bestes zu geben. Noch etwas enttäuscht vom verpassten Finale und mit ziemlicher Wut im Bauch überrannte er förmlich seinen letzten Kontrahenten, den Thüringer Fabian Meyer von der FSV 1950 Gotha. Mit einer kraftvollen Aushebetechnik, die er mit anschließendem Festhaltegriff abschloss, sicherte er sich die verdiente Bronzemedaille. Betreuer und Vater Helmut Mühlegger: „Das schweißtreibende und konsequente Training am Olympiastützpunkt München Großhadern hat zu diesem erfolgreichen Abschneiden beigetragen. Was die Jungs heute gezeigt haben, war Judo auf technisch und kräftemäßig hohem Niveau. Beide haben sich heute in Deutschland einen Namen gemacht!“

Helmut Mühlegger

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Sport-Vereine

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sportvereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser