Im Finale gegen den 1. FC Nürnberg

U13 des TSV 1860 Rosenheim verpasst knapp die Sensation!

+
2. Platz Holzinger U13 Futsal-Masters

Wasserburg a. Inn - Beim international top-besetzten Holzinger U13 Futsal-Masters, das hervorragend vom 1. FC Passau organisiert wurde und im schönen Pocking im Bäderdreieck stattfand, zeigte die U13 des TSV 1860 Rosenheim eine bärenstarke Leistung.

Nachdem man im Halbfinale die Jung-Löwen aus München sensationell mit 3:1 besiegte, musste man sich erst im Finale nach hartem Fight dem Club aus Nürnberg knapp mit 1:2 geschlagen geben. Schon die Vorrunde hatte es in sich. Traf man doch dort bereits in Gruppe B mit dem 1. FC Nürnberg, FC Ingolstadt und Sparta Prag auf absolute Top-Mannschaften. Komplettiert wurde die Gruppe vom starken SV Ried aus Österreich und dem Sieger des Qualifikationsturniers TSV Waldkirchen. Im ersten Gruppenspiel hatte man es gleich mit dem späteren Finalgegner und einem der Top-Favoriten 1. FC Nürnberg zu tun. 1860 Rosenheim konnte hier nach großem Kampf und tollen Paraden des stark spielenden Torhüters Flynn Schönmottel ein 0:0 über die Zeit bringen. Im zweiten Spiel gegen den TSV Waldkirchen, immerhin Tabellenzweiter der BOL Niederbayern, machten die jungen 60er von Anfang an Druck und gingen folgerichtig schnell mit 2:0 durch zwei schöne Tore des schnellen Valentin Kaltner in Führung, bei der es auch trotz weiterer Großchancen von 1860 Rosenheim blieb. Im dritten Spiel gegen den SV Ried genügte ein toller Schuss von Youngster Mark Gevorgyan zum verdienten 1:0-Sieg. Die vorletzte Partie gegen Sparta Prag war ein intensives Spiel auf Augenhöhe bei dem Prag mit 1:0 in Führung ging. Doch die Rothosen ließen die Köpfe nicht hängen und setzten die Spartaner noch mehr unter Druck. Schließlich erkämpfte sich Auron Hetemi kurz vor Schluß den Ball, marschierte energisch Richtung Tor und feuerte eine Rakete aus der zweiten Reihe ab, die der gegnerische Keeper nur noch abklatschen lassen konnte. Den Abpraller verwandelte Goalgetter Valentin Kaltner zum hochverdienten und umjubelten Ausgleich. Im letzten Gruppenspiel gegen den Bundesliga-Nachwuchs vom FC Ingolstadt genügte somit ein Punkt für die jungen 60er zum Einzug ins Halbfinale, Ingolstadt musste unbedingt gewinnen. Doch 1860 Rosenheim spielte wie in den Spielen davor konsequent auf Sieg und ging folgerichtig durch einen schönen Linksschuss von Luis Berkermann in Führung. Den zwischenzeitlichen Ausgleich konterten die Rothosen sofort mit der erneuten Führung. Der stark spielende Luis Berkermann leitete den Ball artistisch mit der Hacke zu Valentin Kaltner, der schließlich zum 2:1 vollendete. Ingolstadt warf daraufhin alles nach vorne, konnte jedoch nur noch das späte 2:2 erzielen, nachdem der Rosenheimer Torhüter Flynn Schönmottel kurz vorher mit einer Glanzparade den Ausgleich verhinderte. Somit war der 1. FC Nürnberg mit 10 Punkten Gruppenerster und der TSV 1860 Rosenheim ungeschlagen mit 9 Punkten Gruppenzweiter. Dritter wurde mit 8 Punkten Sparte Prag. In der Gruppe A setzte sich der TSV 1860 München vor TeBe Berlin und LASK Linz durch. Das erste Halbfinale war also Top-Favorit TSV 1860 München gegen den Underdog vom TSV 1860 Rosenheim. Es entwickelte sich ein dramatisches Spiel. Die Rosenheimer pressten von Beginn an, spielten konsequent und aggressiv Mann gegen Mann und kamen so immer wieder zu Ballgewinnen und gefährlichen Gegenangriffen. Einer dieser Angriffe führte schließlich zum 1:0. Luis Berkermann chippte den Ball gefühlvoll in den Strafraum, wo Mark Gevorgyan goldrichtig stand und eiskalt zum 1:0 verwandelte. Die Jung-Löwen erhöhten jetzt den Druck und erzielten nach einer schönen Kombination den Ausgleich. Doch die junge und körperlich deutlich unterlegene Rosenheimer Mannschaft blieb dran. Der dynamische und trickreiche Liam Markulin erkämpfte sich den Ball in der eigenen Hälfte, umspielte die gesamte Löwen-Mannschaft und passte den Ball überliegt zu Valentin Kaltner, der den Ball nur noch ins Tor zu schieben brauchte. Danach wurde es hektisch. Nach einem weiteren Angriff der Rosenheimer prallten der Rosenheimer Stürmer Valentin Kaltner und der Münchner Torhüter so unglücklich zusammen, dass der Münchner Torhüter nicht mehr weiterspielen konnte. Der Schiedsrichter zeigte daraufhin Valentin Kaltner die (völlig überzogene) rote Karte. Somit waren die Rosenheimer die letzten 1:40 Minuten in Unterzahl drei gegen vier. Doch das Abwehr-Bollwerk um den stark spielenden Quirin Bartl hielt. 20 Sekunden vor Schluß erkämpfte sich der unermüdliche und bärenstarke Mark Gevorgyan den Ball, lief allein auf den Torhüter zu und verwandelte zum vielumjubelten Endstand von 3:1. Da der 1. FC Nürnberg das zweite Halbfinale souverän mit 4:1 gewann, kam es im Finale zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften aus Gruppe B. Es entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes, aber hochintensives Spiel in dem der 1. FC. Nürnberg schließlich durch einen tollen Schuß ins Kreuzeck mit 1:0 in Führung ging. Eigentlich sollte es das jetzt gewesen sein, doch die jungen Rosenheimer bäumten sich nochmal auf. Wiederum war es Liam Markulin, der sich den Ball in der eigenen Hälfte erkämpfte, zwei Nürnberger Spieler aussteigen ließ und auf Mark Gevorgyan ablegte, der mit einem trockenen Schuss ins rechte Eck den Ausgleich erzielte. 20 Sekunden vor Schluß starteten die Nürnberger einen letzten Angriff. Der Ball wurde auf links außen gespielt und dort von einem Nürnberger mind. 20 cm im Toraus nach innen geflankt. Da der Ball klar im Aus war, hatten die jungen 60er schon abgeschaltet und der Nürnberger Spieler musste die Hereingabe nur noch zum 1:2 über die Linie drücken. Das Spiel war aus und der 1. FC Nürnberg war der Gewinner des Holzinger U13 Futsal-Masters in Pocking. Der Trainer der U13 des TSV 1860 Rosenheim meinte nach dem Spiel: „Schade, dass das Finale jetzt so zu Ende ging. Wir haben zwar die Szene auf Video, aber es gibt halt leider noch keinen offiziellen Videobeweis. Wir waren im Endspiel absolut auf Augenhöhe, trotzdem hat mit dem 1. FC Nürnberg sicher die stärkste Mannschaft verdient das Turnier gewonnen. Alle Spieler unserer Mannschaft haben vom ersten bis zum letzten Spiel eine sehr gute fußballerische Leistung gezeigt. Dazu kam dann noch eine tolle Mentalität, gesunde Aggressivität und Kampfgeist. Das war natürlich auch nötig um in diesem Top-Feld überhaupt bestehen zu können. Bemerkenswert war, dass immer wenn es in einem Spiel eng wurde, irgendein Spieler unserer Mannschaft was Besonderes gemacht hat um das Pendel wieder in unsere Richtung zu bewegen. So haben wir uns von Spiel zu Spiel bis ins Endspiel gesteigert. Ich hoffe jetzt natürlich, dass wir den Schwung und vor allem diese Mentalität in die BOL-Rückrunde mitnehmen können, die in zwei Wochen beginnt. Zudem wünsche ich natürlich noch dem Münchner Torhüter alles Gute und hoffe, dass er sich nicht schwerer verletzt hat."



Pressemeldung TSV 1860 Rosenheim

Quelle: wasserburg24.de

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare