Jugendfußball beim TSV 1860 Rosenheim

Arbeitssieg der U19 gegen Deggendorf

+

Wasserburg am Inn - Nach einer turbulenten Woche gelang es den 60er A-Junioren, die drei Punkte gegen die abstiegsgefährdeten Gäste aus Deggendorf an der Jahnstraße zu behalten und somit einen wichtige Schritt zum Klassenerhalt in dieser engen Liga zu machen.

Die erste Halbzeit lief ganz nach den Vorstellungen der Gastgeber. Nach ersten kleineren Gelegenheiten war es Markus Hartl in der 11. Minute, der die Rothemden per Elfmeter in Führung brachte. Und als jener Hartl nur sechs Minuten später einen Abpraller zum 2:0 im Gästetor unterbrachte, sah alles nach einer klaren Angelegenheit für die Heimelf aus. Weitere Gelegenheiten bis zur Pause blieben jedoch ungenutzt.

Auch im zweiten Spielabschnitt fielen die Torabschlüsse etwas zu unpräzise aus und es gelang den Mannen um den vorbildlichen Kapitän Funkenhauser nicht, die Vorentscheidung herbeizuführen. Und so wurde es knapp fünf Minuten vor Spielende noch einmal spannend, als Gäste-Goalgetter Menacher per Freistoß verkürzen konnte. Doch der gute Tomic im 60er-Tor war bei allen Flankenversuchen der Deggendorfer auf dem Posten und so bleib es am Ende bei einem hart erkämpften, aber sicher auch verdienten Sieg der Gastgeber.

„Die letzten Tage waren, wie auch die ganze Saison, alles andere als einfach für die Jungs. Hut ab davor, wie sie das bisher gemeistert haben. Jetzt braucht es wieder Normalität und wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben, die wir mutig und mit einer gesunden Lockerheit in Angriff nehmen wollen“, so Neu-Coach Markus Glück.

Pressemeldung TSV 1860 Rosenheim

Quelle: wasserburg24.de

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare