Traunsteiner Handballer mit dem Rücken zur Wand

Letztes Heimspiel in der Bezirksoberliga?

Die Abwehr muss stehen
+
Die Abwehr muss stehen

Traunstein - Die Traunsteiner Handballer sind nach der Derby-Niederlage gegen Prien auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Am Samstag um 19.45 Uhr steht nun das letzte Heimspiel der Saison auf dem Programm, wenn die Mannschaft von Trainer Markus Münch in der Bezirksoberliga auf die Landesligareserve des TSV Allach trifft.

In dieser Partie geht es um alles oder nichts für die Traunsteiner und es müssen unbedingt zwei Punkte her, denn nur bei einem Sieg kann der SBC auf ein Handballwunder am letzten Spieltag hoffen. Der Gegner aus Allach steht auf dem 5. Tabellenplatz und hat bereits den Klassenerhalt sicher. Beim SBC hofft man, dass die zuletzt angeschlagenen Spieler alle auflaufen können, doch es wird sich wohl erst im Abschlusstraining entscheiden, wer letztendlich versuchen wird, die Kohlen für den SBC aus dem Feuer zu holen. Für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt und Abteilungsleiter Armin Brunner hofft nochmals zum Saisonabschluß zu Hause auf ein starkes Zuschauerinteresse. Gespielt wird wie immer in der Landkreishalle.

Bereits um 17.30 Uhr haben die Damen von Trainer Matthias Orwat ebenfalls ihren letzten Heimauftritt, wenn es in die Partie gegen den TSV Grafing geht. Die SBC-Damen (Platz 9) zeigten zuletzt eine gute Leistung trotz der Niederlage gegen Tabellenführer Brannenburg und wollen sich am liebsten mit einem Sieg vor eigenen Publikum gegen die zwei Plätze besser stehenden Gäste verabschieden.

Pressemitteilung SBC Traunstein-Abteilung Handball

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare