Priener Handballer feiern höchsten Saisonsieg

Abstieg konnte nicht mehr verhindert werden

Markus Schönhammer steuerte drei Tore zum verdienten Sieg bei.
+
Markus Schönhammer steuerte drei Tore zum verdienten Sieg bei.

Prien am Chiemsee - Am vergangenen Samstag empfing die Bezirksoberliga-Mannschaft der Priener Handballer die Bayernligareserve des SV Anzing. Trotz einer guten Leistung des TuS steht der Abstieg in die Bezirksliga einen Spieltag vor Saisonende nun fest.

Einen minimalen Hoffnungsschimmer gab es noch für die erste Herrenmannschaft der Priener. Allerdings hätte der TuS die letzten beiden Saisonspiele gewinnen müssen und weiterhin darauf hoffen müssen, dass die Konkurrenten um den Klassenerhalt aus Traunstein und München Laim beide Spiele verlieren. Laim und Traunstein gewannen allerdings ihre Spiele relativ klar und somit ist der Abstieg in der dritten Saison in der Bezirksoberliga für die Mannschaft um Trainer Wolfgang Beilhack nicht mehr zu vermeiden.

Der TuS wollte allerdings seine Hausaufgaben erledigen und zeigte vor heimischen Publikum von Anfang an gegen die stark dezimierten Gäste aus Anzing, welche nur einen Auswechselspieler mit nach Prien brachten, wer der Herr im Haus ist. Achim Friedrich erzielte nach einer schönen Aktion das 1:0 für den TuS, verletzte sich jedoch hierbei schwer am Sprunggelenk. Diesen Schock verdaute die Priener Mannschaft jedoch gut und das 1:1 der Gäste war der letzte Gleichstand in der Partie. Der TuS behielt die Oberhand und konnte sich bis zur Halbzeit durch einen überragenden Thomas Vodermair im Tor und durch schnelles Angriffsspiel über 6:4, 11:5 und 15:10 auf 18:11 absetzen.

Auch in der zweiten Hälfte ließ der TuS keinen Zweifel mehr aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen wird und setze den Tempohandball aus der ersten Hälfte fort. Auch wenn überhastete Aktionen und leichtfertige Ballverluste im Angriffsspiel vorkamen, hätte man sich solch eine entschlossene und selbstbewusste Mannschaft auf Priener Seite in dieser Saison öfter gewünscht. Zudem erfreulich war, dass sich jeder Feldspieler als Torschütze auszeichnen konnte und von allen Positionen schöne Tore erzielt werden konnten. Prien setzte sich somit über 21:15, 27:17 und 33:19 immer weiter bis zum Endstand von 35:20 ab.

Im letzten Heimspiel, welches durch das Schiedsrichterduo Löw/ Wörndl souverän geleitet wurde, zeigte der TuS seinem Publikum nochmal eine gute Leistung. Auch wenn es letztendlich nicht mehr für den Klassenerhalt reichen wird, macht diese Leistung Mut für die Zukunft und nächste Saison wird Prien mit seinem Trainer Wolfgang Beilhack neu angreifen und versuchen, in die Bezirksoberliga zurückzukehren. Nächsten Samstag verabschiedet sich der TuS im Auswärtsspiel gegen den ebenfalls bereits abgestiegenen TSV Milbertshofen aus der Bezirksoberliga.

Pressemitteilung TuS Prien Handball

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Sport-Vereinen aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser



Kommentare