Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TOP Ergebisse für den RSV Rosenheim

Hard Core Start in Kitzbühel und Kühtai

Marcus Pfandler am Kühtai Bergkaiser
+
Marcus Pfandler am Kühtai Bergkaiser

Rosenheim - Kitzbühel - berühmt und berüchtig für seine extemen Verantstaltungen, organisiert 2021 erstmals auch ein fantastisches Radrennen, den ersten internationalen Kitzbühler Radmarathon.

Schon der Anblick der Eckdaten lässt jedes Radsportherz auf Maximalpuls hochschnellen. Nach 220 Kilometern einmal quer durch den Oberpinzgau, Zillertal und Tiroler Unterland darf sich der wehrte Teilnehmer nach den ersten 4000 Hohenmetern nochmals 700 Hm aufs Kitzbühler Horn schinden.

Wer wenn nicht Marcus Pfandler, der sich der sportlichen Herausforderung stellte und im kaltnassen Dauerregen nach der langen maßnahmenbedingten Wettkampfpause heißhungrig und voll motiviert an den Start ging. Mit einem gelungenen vierten Platz konnte er seinen Trainingsfleiß endlich auch im Wettkampf umzusetzen.

Kühtai Bergkaiser - Nachwuchs lässt aufhorchen

Zum 15. Jubilumsrennen des Kühtai Bergkaiser mit Start in der Tiroler Landeshauptstadt schickte Organisator Frank Ritzler die Starter ins 2000 Meter hoch gelegene Kühtai. Mit von der Partie im international besetzten Starterfeld der italienische Bergmeister Spögler und sogar zwei Teilnehmer aus dem japanischen Fahrerlager. Mittendrin die RSV Truppe mit Marcus Pfandler, Thomas und Xaver Schatt und Louis Moosecker aus dem Nachwuchsbereich.

Der Wettergott meinte es gut und so konnten alle Teilnehmer ihr Bestes geben. Nach einem neutralisiertem Start erfolgte der Startschuss in Kematen und rauf ging es die 36 Kilometer und 1400 Höhenmeter bis ins Skigebiet Kühtai. Marcus Pfandler konnte lange mit den Spitzenathleten mithalten, musste schließlich Tribut ans hohe Tempo zollen und verpasste das Podium in der Masterklasse um Wenige Sekunden. Erstmalig erprobten sich die RSV Nachwuchsfahrer im Kühtai und landeten gleich auf dem Stockerl: Moosecker Louis Erster und Xaver Schatt als jüngster in seiner Klasse errang einen hervorragendem 3. Platz. Schatt Tom kämpfte sich in der Herrenklasse 4 mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Pressemitteilung RSV Rosenheim

Kommentare