Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

* RGR´ler belegen Plätze eins bis drei in ihrer Wertungsklasse *

3 - Fach Podest für RGR Rallye Piloten

RGR Rallyepiloten Thomas Sobek/Nicole Scheungraber, BRT Automotive Subaru Impreza Diesel 4 WD
+
RGR Rallyepiloten Thomas Sobek/Nicole Scheungraber, BRT Automotive Subaru Impreza Diesel 4 WD

Rosenheim - Drei RGR Rallye Team´s starteten bei der Schotter Rallye Sprint Doppelveranstaltung des MSC Freilassing. Beim „30. Und 31. Rallye Sprint“ im Moosleitner Kieswerk in Surheim/Freilassing war dies bei hochsommerlichen Temperaturen einen Herausforderung für Mensch und Maschine. Es waren je Wertungslauf drei Wertungsdurchgänge auf 100 % Schotter zu absolvieren – also klassisch Rallye pur.

Dieser Herausforderung stellten sich die Rallye Piloten Thomas Sobek/Nicole Scheungraber und die Doppelstarter Julian Wagner/Johannes Wittenbeck, jeweils unterwegs mit Daniel Witzl auf dem heißen Sitz. Diese drei Team´s traten gemeinsam in der Wertungsklasse NC8 an.

Das Start Up Rallye Team Johannes Wittenbeck/Daniel Witzl, unterwegs mit Ford Fiesta MK 5 ST, griff als erstes in den Wettbewerb ein. Mit großer Fahrfreude und Suche nach Traktion auf dem losen Untergrund und kombiniert mit gekonnter Fahrzeugbeherrschung realisierte die RGR´ler Rang drei in der Wertungsklasse und Rang zwölf im Gesamtergebnis. Als nächste starteten Julian Wagner/Daniel Witzl, ebenfalls unterwegs mit Ford Fiesta MK 5 ST. Im ersten Wertungslauf mit den drei Wertungsdurchgängen kamen sie mit dem frontgetriebenen Rallyegerät bestens zurecht und fuhren als klassenzweite ins Ziel; im Gesamtergebnis hieß es Rang sieben. Im zweiten Wertungsdurchgang, gekennzeichnet durch den ausgefahrenen, tiefen Streckenverlauf auf der Schotterpiste, reichte es für die Fronttriebler Piloten Johannes Wittenbeck/Daniel Witzl zum zweiten Klassenrang und Julian Wagner/Daniel Witzl beendeten hier mit Rang drei. Im Gesamtergebnis belegten die beiden den 17. bzw. 20. Platz.

Neu aufgestellt waren die RGR Rallyepiloten Thomas Sobek/Nicole Scheungraber, mit dem Ersteinsatz des Subaru Impreza Boxer 4WD Diesel´s unterwegs. Die Analyse der letztjährigen Meisterschaftsprädikate zeigte, daß man für Schotterveranstaltungen nicht konkurrenzfähig aufgestellt war. So wurde die Idee ein reines Schotterauto aufzubauen umgesetzt - gesagt, getan – und ganz unkonventionell mit Diesel-Antrieb. Durch die mega Teamleistung wurde binnen Wochenfrist ein konkurrenzfähiges, einsatzbereites Fahrzeug auf die Räder gestellt. Beim Rallye Sprint des MSC Freilassing gewöhnte sich die Fahrzeugbesatzung im ersten Wertungsdurchgang an die Eigenheiten des Selbstzünders. Trotzdem stürmte man mit wilder Begeisterung über die Piste – und das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Rang fünf im Gesamtklassement und klassenschnellster der NC8. Im zweiten Wertungsdurchgang ließen die beiden erneut nichts anbrennen und sicherten sich erneut den Klassensieg. In der Gesamtwertung verbesserten sich Thomas Sobek und Nicole Scheungraber auf den dritten Rang.

Somit gingen bei der Doppelveranstaltung des MSC Freilassing in beiden Wertungsläufen alle Podestplätze an die Rallye Piloten der Rallye-Gemeinschaft Rosenheim e. im ADAC. biwi

Rallye Team RG Rosenheim

Kommentare