Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

„Doppel-Wumms“

Gaspreisbremse und „Energiekrieg“: Scholz kündigt 200-Milliarden-„Abwehrschirm“ auf Kredit an – jetzt LIVE

Gaspreisbremse und „Energiekrieg“: Scholz kündigt 200-Milliarden-„Abwehrschirm“ auf Kredit an – jetzt LIVE

Traditioneller Herbstfest-Lehrgang beim JJR

Ju Jutsu Lehrgang mit Dr. Schachler und Darian Dragut

Befreiungsgriff
+
Befreiungsgriff

Rosenheim - Nach der Corona Zwangspause fand am letzten Wiesn-Sonntag wieder der traditionelle Ju Jutsu Lehrgang des JJR mit Teilnehmern aus Bayern und Österreich statt.

Der Wiesn-Lehrgang ist seit Jahren eine Besonderheit. Stiloffen können auch Sportler aus artverwandten Kampfkünsten teilnehmen. Zudem ist der Abschluss immer ein Besuch des Rosenheimer Herbstfestes. So verbindet sich Sport mit Tradition und Brauchtum.

Die hochklassigen Referenten Dr. Roland Schachler (6. DAN) und Darian Dragut (3. DAN) sind immer Garanten für einen interessanten und kurzweiligen Lehrgang. So konnte sich der JJR über eine gut gefüllte Matte freuen. Der „Wiesn-Lehrgang“ lockte Ju Jutsuka aus Bayern und Österreich nach Rosenheim. Besonders freute sich der Ju Jutsu Rosenheim über Sportler aus befreundeten Stilrichtungen wie Ken-Jitsu und Tae Kwon Do.

Den ca. 60 Teilnehmern wurde von „Doc“ Schachler näher gebracht, dass „kleine Gemeinheiten“ wie ein Nervendrücke eine Befreiungstechnik erleichtern oder überhaupt erst ermöglichen können.

Nach der Halbzeitpause in der sich die Sportler mit Getränken, Kuchen und Semmeln stärken konnten übernahm „Dari“ Dragut die Technikvermittlung. Hier zeigte sich wieder einmal eindrucksvoll, dass auch vermeintlich einfache Festhalte- und Festlegetechniken nur dann wirklich gut funktionieren, wenn sie präzise ausgeführt und umgesetzt werden.

Nachdem „Doc“ und „Dari“ die Teilnehmer vier Stunden lang schwitzen, hebeln und „würgen“ ließen, ging ein spannender und fröhlicher Wiesn-Lehrgang zum nicht minder fröhlichen Abschluss auf der Rosenheimer Wiesn über.

G. Kreuzinger/Schriftführer JJR

Kommentare