Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Klassensieg für Sobek/Reppenthin und Top Platzierung für Haagn/Blank

Erfolgreicher Rallye-Samstag für RGR – Rallye - Piloten

Die RGR Klassensieger: Thomas Sobek und Stephanie Reppenthien, Mitshubishi EVO, mit Unterstützung von Fahrzeugtechnik Ehrle, H2O Folientechnik und Caravanservice Buchlohe
+
Die RGR Klassensieger: Thomas Sobek und Stephanie Reppenthien, Mitshubishi EVO, mit Unterstützung von Fahrzeugtechnik Ehrle, H2O Folientechnik und Caravanservice Buchlohe

Rosenheim - Der AC Deggendorf veranstaltete am vergangenen Samstag seinen „1. und 2. - 100 Jahre AC Deggendorf im ADAC e.V. Jubiläums Rallye Sprint“. Gestartet wurde als Doppelveranstaltung mit zwei getrennten Tageswertungen. Die Ergebnisse zählten zur Gesamtwertung der diesjährigen Südbayerischer ADAC Rallye Sprint Meisterschaft und der Niederbayerischen Maier Korduletsch Rallye Meisterschaft.

Zu Gast war die gesamte südbayerische Motorsportelite. Insgesamt 56 Starter nahmen vom Rallyezentrum Deggendorf – Fischerdorf aus die 7,5 km langen Rundkurs- Wertungsstrecke auf Asphaltbelag, die insgesamt jeweils zweimal auf Bestzeit zu befahren war, unten die Räder. Das Rallyeteam der Rallye-Gemeinschaft war mit vier Teilnehmern hier mit von der Partie.

Bei dieser Rallye-Sprint Veranstaltungsart ist ein Doppelstart auf dem gleichen Wettbewerbsfahrzeug und der tausch des Co-Piloten möglich. Davon machten in der Wertungsklasse NC8 mit Startnummer vier die RGR´ler Johannes Wittenbeck/Daniel Witzel auf dem stahlblauen Ford Fiesta MK6 ST und mit Startnummer 24 Julian Wagner/Daniel Witzel auf dem gleichen Wettbewerbsfahrzeug gebrauch. Diese Team´s konnten an die Erfolge der vergangenen Veranstaltungen vor der Sommerpause leider nicht anknüpfen. Sowohl Wittenbeck/Witzel als auch Wagner/Witzel konnten im ersten Wertungslauf des ersten Wertungsdurchgangs mit respektabler Vorstellung überzeugen. Doch kam im zweiten Wertungslauf für Wagner/Witzel wegen technischen Defekt nach unplanmäßigen Kontakt mit einem Verkehrsschild das Aus. Aufgrund der Doppelstarter Regelung konnten Julian Wagner/Daniel Witzel zum weiteren Wettbewerb erst gar nicht mehr antreten.

In der mit wieder 22 Starter am stärksten besetzten und technisch hoch aufgerüsteten Wertungsklasse NC3 waren die RGR´ler Josef Haagn/Andre Blank zu Gange. Der bayerische Silberpfleil, Marke BMW E30 318 is, wurde von seiner Besatzung bei allen Wertungsläufen am Limit bewegt und der Grenzbereich genau vermessen. Daß sich die Lenkradkurbelei gelohnt hat zeigte die Tagesendwertung: in jedem Wertungsdurchgang Platz fünf in der Klasse – und das mit Minimalabstand zu den Vorplatzierten. In der Tage Gesamtwertung war ein zehnter und elfter Gesamtrang für die RGR´ler zu notieren.

Mit Startnummer 48 griff das RGR Rallyeteam Thomas Sobek mit Co-Pilotin Stephanie Reppenthien ins Rallye Geschehen ein. Gestartet wurde in der Klasse NC6 für serienmäßigen Fahrzeuge. Bestens Vorbereitet und in glänzender Fahrlaune wurde wieder der schwarze Mitsubishi EVO über die Wertungsstrecke gepeitscht. Mit Erfolg: im ersten sowie zweiten Wertungsdurchgang wurde jeweils ein Klassensieg erzielt. Im Gesamtergebnis hieß es für die das Grosskarolinenfeldener Rallye Team im ersten Wertungsdurchgang Gesamtrang neun. Beim zweiten Wertungsdurchgang wurde ein Top Ten Ergebnis mit Gesamtrang elf, gegen die stark angasende Konkurrenz, knapp verfehlt. Und somit waren das, in der bisherigen 2021er Ergebnisstatistik, für Thomas und Stephanie der fünfte Klassensieg. biwi

Rallyeteam RG Rosenheim

Kommentare