Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

> Top Ten Platzierungen für Rosenheimer Rallye Team´s <

Rallye Erfolge für RGR Piloten – sechs mal auf dem Stockerl

Oberbayerisches Rallye Triumvirat: von links: Thomas Sobek/Siegi Schrankl, Josef Haagn/Sandra Fellermair, Julian Wagner/Daniel Wiesel
+
Oberbayerisches Rallye Triumvirat: von links: Thomas Sobek/Siegi Schrankl, Josef Haagn/Sandra Fellermair, Julian Wagner/Daniel Wiesel

Rosenheim - Die unter Motorsportlern beliebten Veranstaltungen des AC Deggendorf e.V. im ADAC sind Teil der diesjährigen Südbayerischen ADAC Rallye Sprint Meisterschaft sowie der Niederbayerischen Maier Korduletsch Rallye Meisterschaft. Ausgetragen wurde der 22. und 23. Rallye Sprint als Saisonendlauf und Doppelveranstaltung, wobei es wieder galt, jeweils je zwei Wertungsprüfungen schnellstmöglich zu absolvieren.

Die 54 Teams starteten bei kühlen, aber trockenen Wetter pünktlich vom Rallyezentrum in Deggendorf/Fischerdorf auf die hervorragend vorbereitete Rundkurs Bestzeitstrecke mit Länge von je 7,5 km Länge auf 100 % Festbelag. Als Schnellster in den ersten beiden Wertungsläufen konnte sich Christian Allkofer mit seinem Beifahrer Peter Ogolter vom AMC Deuerling den Gesamtsieg des 22. Rallye Sprints sichern. Den zweiten Platz erreichte Ralf Hillmann mit Beifahrerin Tamara Lutz, welche für den AMC Coburg starteten. Wie auch letztes Jahr fuhr Thomas Wallner mit Beifahrerin Anja Willnecker vom MSC Emmersdorf den dritten Platz ein. Der nächste Streich folgt zugleich - dieses Jahr machte Christian Allkofer keine halben Sachen. Gelang ihm letztes Jahr nur ein Sieg der beiden Veranstaltungen, so sprintete er dieses Jahr mit deutlichem Vorsprung zum Double. Im 23. Rallyesprint konnte sich das Team Wallner/Willnecker auf den zweiten Platz steigern. Den dritten Platz sicherte sich Florian Schwenker mit seiner Beifahrerin Jasmin Santos. Die Rallye-Gemeinschaft Rosenheim e.V. im ADAC war in Niederbayern mit den Rallye Teams Julian Wagner/Daniel Wiesel, Josef Haagn/Sandra Fellermair und Thomas Sobek/Siegi Schrankl am Start.

Als erste Wettbewerber des Oberbayerische Rallye Triumvirats hob sich für Julian Wagner und Daniel Wiesel auf dem Start Up Racing Ford Fiesta die Starter Fahne. Sie spulten in Ihrer Wertungsklasse NC8 in beiden Veranstaltungen ein fehlerfreies Programm ab und lieferten wieder einmal ein ausgezeichnetes Ergebnis. Immer unter den Top drei platziert, hieß es im Ziel jeweils zweimal Klassen Rang zwei. Im Gesamtergebnis verbesserten sie sich von Rang 38 bei der ersten Veranstaltung auf den 32. Platz im zweiten Durchgang.

Die Schönauer Rallye Routiniers Josef Haagn/Sandra Fellermair nahmen die Asphaltpiste mit dem BMW E30 318is in der leistungsstärkeren Wertungsklasse NC3 unter die Räder. Bereitete das bayerische Vierzylinder Aggregat des BMW in der Vergangenheit Standfestigkeitsprobleme, so war dies in Deggendorf Vergangenheit. Pilot und Copilot sowie Maschine waren voll konkurrenzfähig und mussten sich in ihrer Wertungsklasse jeweils nur dem Niedergebrachinger Rallye Team Christian Allkofer/Peter Ogolter im ART Renault Clio geschlagen geben. Mit Allkofer/Ogolter, sie schafften das Double, stellte der AMC Deuerling auch die Gesamtsieger beider Veranstaltungen des AC Deggendorf. Im Gesamtergebnis reihten sich Haagn/Fellermair jeweils auf Rang neun ein.

Nach diesen beiden Finalläufen zur Niederbayerische Rallye Meisterschaft 2022 galt es auch das Gesamtergebnis für 2022 festzustellen. Hier belegte Josef Haagn mit 3734 Punkten Gesamtrang drei, mit nur 72 Punkten Rückstand zum Meisterschaftsgewinner, den für den MSC Emmersdorf startenden Laberweintinger Willi Trautmannsberger mit 3806 Punkten.

Kräftig aufs Pedal getreten wurde in der leistungsstärksten Wertungskategorie, der NC1. Ready to Rallye hieß es hier für den Großkarolinenfeldener Thomas Sobek und dem Obinger Beifahrer Siegi Schrankl, unterwegs im Ehrle H2O BRT Mitsubishi EVO IX. In der ersten Veranstaltung erreichten sie im ersten Wertungsdurchgang die drittbeste Klassenzeit – im zweiten Durchgang verbesserten sie sich auf die zweit beste Klassenzeit. So hieß es Klassenrang zwei und Rang fünf im Gesamtergebnis. Den zweiten Wertungsdurchgang eröffneten sie mit einer Klassenbestzeit, gefolgt von einer zweitbesten Zeit. Somit erneut zweiter Klassenplatz und Gesamtrang fünf.

Im Veranstaltungsrückblick realisierten alle RGR Piloten in beiden Veranstaltungen des AC Deggendorf zweite Klassenplätze und machten das Sixpack voll; im Gesamtergebnis glänzten sie mit zwei Top Ten Resultaten. biwi

Rallye Team RG Rosenheim

Kommentare