Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Beste kommt zum Schluss: Erfolgreicher Saisonabschluss für Sobek/Reppenthien

RGR Rallye Team beendet Motorsportsaison mit Podestplatz

Erfolgreiche Rallye Teilnahme in Südbaden: Das RGR Rallye Team Thomas Sobek/Stephanie Reppenthien mit dem EHRLE/H2O Mitsubishi EVO X.
+
Erfolgreiche Rallye Teilnahme in Südbaden: Das RGR Rallye Team Thomas Sobek/Stephanie Reppenthien mit dem EHRLE/H2O Mitsubishi EVO X.

Rosenheim - Die letzte Rallye im diesjährigen Motorsportkalender war für das RGR Rallye Team Thomas Sobek / Stephanie Reppenthien der „5. Ried Jubiläums Rallye-Sprint“ des MRSV Ichenheim e.V. im ADAC. Nach langer, gründlicher Vorbereitung und unter strikter Berücksichtigung der gültigen Corona bedingten Vorgaben war es hier möglich die Motorsportveranstaltung durchzuführen.

Hierzu reisten die sympathischen RGR´ler mit dem weißen Ehrle Mitsubishi EVO X in´s südbadische Neuried. Direkt neben dem Rhein, bei wechselhaften Wetter, wartete die anspruchsvolle Sprintprüfung auf Festbelag, das „Ichenheim Motodrom“, das es galt dreimal auf Bestzeit zu absolvieren.

Besten vorbereitet und voll motiviert traten Sobek/Reppenthien zum Wettbewerb an. Zu Vorbereitung wurde am Vormittag die Wertungsstrecke abgefahren und der Streckenaufschrieb, das sogenannte Gebetbuch, auf Ansage von Thomas durch Steffi erstellt. Nach der Mittagspause dann der Start zu Veranstaltung. Die RGR´ler mit Startnummer fünf - von insgesamt 60 Mitstreitern mit feinen Geräten, aufgeteilt in die einzelnen Wertungsklassen.

Von Beginn an mischten die RGR´ler in der Gesamtwertung ganz vorne mit und ließen keinen Zweifel an Ihren Ambitionen aufkommen: Im ersten Wertungsdurchgang markierte das eingespielte Grosskarolinenfeldener EVO Team dritte Gesamtzeit – war da aber im Ziel noch die Frage nach dem ordnungsgemäßen passieren einer Bremsschikane. Sollte die Sachrichterentscheidung für das RGR Team eine Zeitstrafe mit sich bringen ?

Spannungsgeladen und unter Druck wegen einer möglichen Sportstrafe wurde die zweite Wertungsrunde unter die Räder genommen. Maschine, Fahrer und Copilot lieferten erneut, diesmal fehlerfrei, mit viertbester Zeit hervorragend ab.

Der Dritte Wertungsdurchgang musste die Entscheidung um eine Top drei Gesamtplatzierung bringen. Zwischenzeitlich hatte sich ergeben, daß das Thema Bremsschikane aus Durchgang eins keine Zeitkonsequenz haben wird. Die auch über die Landesgrenzen hinaus bekannten Lokalmatadoren Kübler/Kübler mit Mitsubishi EVO, Braun/Schlicht mit BMW M3 und Bannwarth/Rieth, ebenfalls BMW aber M1 140 XDrive, sicherten sich mit fehlerfreien Läufen in dieser Reihenfolge die Platzierungen im Gesamtergebnis. Das RGR Team gab noch mal alles - mit 1,9 Sekunden Abstand (entspricht Abstand 45 m bezogen auf die Gesamtstreckenlänge von 14,7 km) folgten Thomas Sobek/Stephanie Reppenthien auf dem tollen Gesamtrang vier. In ihrer Wertungsklasse, der NC1, reichte es für Thomas und Steffi zu Podestplatz drei. biwi

Rallyeteam RG Rosenheim

Kommentare