Britischer Starkoch

1300 Jobs gefährdet: Restaurantkette von Jamie Oliver insolvent

+
Jamie Oliver
  • schließen

London - Die Restaurantkette des britischen Starkochs Jamie Oliver "Jamie's Italian" hat in Großbritannien Insolvenz angemeldet. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

"Ich bin sehr betrübt über diese Entwicklung und würde gerne allen Mitarbeiter und unseren Zulieferern danken, die mit Herz und Seele im vergangenen Jahrzehnt in diesem Unternehmen gearbeitet haben", sagte Oliver der Mitteilung zufolge.

1300 Mitarbeiter betroffen

Betroffen sind insgesamt 23 italienische Restaurants sowie 15 Restaurants der Steakhouse-Kette Barbecoa. Rund 1300 Beschäftigte müssen der BBC zufolge nun um ihre Arbeitsplätze fürchten. Laut "Guardian" sind etwa 1000 Mitarbeiter betroffen.

Aushang: Restaurantkette Jamie's Italian ist insolvent

Gegründet hatte der Fernsehkoch die Restaurantkette im Jahr 2008. Zuletzt betrieb er noch 25 Filialen in Großbritannien. Laut "Guardian" stand Jamie Olivers Unternehmen bereits 2018 kurz vor dem Aus. Nur weil Jamie Oliver 13 Millionen Pfund aus seinem Privatvermögen in das Unternehmen einbrachte, konnte die Restaurants vor der Zahlungsunfähigkeit gerettet werden.

Bereits früher Verluste eingefahren

Olivers Restaurant-Gruppe erwirtschaftete im Jahr 2017 einen Verlust von satten 20 Millionen Pfund. Bereits damals reagierten die Mitarbeiter schockiert auf das mögliche Aus der Restaurant-Gruppe. „Wir wussten es nicht, keiner hat etwas geahnt“, so ein Mitarbeiter gegenüber der „Daily Mail“.

Um seine Finanzen muss sich der Fernsehkoch aber laut "Guardian" keine Sorgen machen. Mit seinen Büchern und TV-Shows mache Oliver auch weiterhin gute Geschäfte.

mh mit Material der dpa

Zurück zur Übersicht: Stars

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT