"Aus mir haben sie die Bekloppte gemacht!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Ismaning - Annemarie Eilfeld verbindet man vor allem mit "DSDS". Jetzt spricht sie über die Machenschaften hinter den Kulissen, ihren Unterleibstumor und ihre neue Karriere.

Über die Machenschaften hinter den Kulissen von „DSDS“, die Schreckensnachricht ihres Unterleibtumors sowie über ihre neue Schlagerkarriere spricht die 21-Jährige mit „Schlager & Co Extra“-Moderatorin Sonja Weissensteiner auf GoldStar TV – Alles Schlager (nur auf Sky) am 24.8. um 18 Uhr.

„Ich habe ursprünglich mit einer klassischen Gesangsausbildung von meinem 7. bis 14. Lebensjahr angefangen.“, erzählt Annemarie Eilfeld bei GoldStar TV. Bis zu ihrer neuen Leidenschaft, dem Schlager, war es ein langer Weg. Dieser begann schon deutlich vor ihrem Auftritt in der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“, aus der sie als Drittplatzierte hervorging: „Ich kam zu ‚DSDS‘ nach zehn Jahren Musikerfahrung. [...] Ich war zu dieser Zeit Frontfrau in verschiedenen Bands. Die waren auch sehr erfolgreich. Ich hatte jede Woche meine drei, vier Auftritte.“

Dennoch war es „DSDS“, wodurch Annemarie Eilfeld deutschlandweite Bekanntheit erlangte: „Der Fluch ist natürlich, dass man den Rest seines Lebens mit dem Stempel auf dem Kopf, auf dem ‚DSDS‘ steht, rumläuft. [...] Ich sage immer gerne, wenn jemand sagt ‚Du warst da ja die Oberzicke‘: ‚Einer muss das ja machen.‘ [...] Du bist dort kein Künstler, du bist ein Darsteller. [...] Ich war langweilig und aus mir haben sie die Bekloppte gemacht!“ Auch für den Chefjuror der Sendung, Dieter Bohlen, ihrer einstigen „Gallionsfigur“, hat sie nicht mehr viel übrig: „Ich habe Respekt davor, was er tut, aber ich schätze ihn menschlich einfach nicht mehr.“

Mit ihrem neuen Vorbild, Sängerin und Produzentin Kristina Bach, wollte Annemarie im Schlagerbusiness Fuß fassen, bis im April 2011 bei einer Vorsorgeuntersuchung ein Unterleibstumor bei ihr diagnostiziert wurde: „Als es rauskam, dass ich zwei Wochen im Krankenhaus war, kamen natürlich verschiedene Gerüchte auf. Nach dem Motto: ‚Hat sie eine Abtreibung? Hat sie eine Schönheits-OP?‘[...] Bevor sich solche Sachen ausbreiten, sage ich lieber: ‚Passt auf, ich habe eine Unterleibs-OP. Da ist ein Tumor drin und der muss jetzt weg, sonst sieht es mal ganz finster aus mit Kinderkriegen.‘“ Nach der erfolgreichen Operation möchte sich Annemarie Eilfeld, die schon als Kind Songs von Roland Kaiser hörte, nun auf die Musik konzentrieren und mit ihrem neuen Schlageralbum „Großstadtprinzessin“ durchstarten: „Das Album gilt all jenen, die ihr Leben lang [...] klein gehalten werden.“

Pressemitteilung GoldStar TV

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser