Mascara und Co.

Augen-Make-up-Entferner im Test

Augen-Make-up-Entferner im Test
+
Die Zeitschrift «Öko-Test» hat 20 Augen-Make-up-Entferner getestet. 18 scheiden «sehr gut» oder «gut» ab. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Was steckt in Augen-Make-up-Entfernern? Dieser Frage ist die Zeitschrift «Öko-Test» nachgegangen. Das Ergebnis ist überraschend gut.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Geschminkte Augen sehen toll aus. Aber Eyeliner, Wimperntusche und Co. zu entfernen ist wichtig für eine gesunde Haut rund um die Augen. Denn hier ist die Haut besonders dünn und empfindlich.

Die Wahl des richtigen Augen-Make-up-Entferners ist also wichtig. Nur: Welches Wässerchen ist das richtige - und welches enthält garantiert keine bedenklichen Inhaltsstoffe?

Dieser Frage ist die Zeitschrift «Öko-Test» nachgegangen (Ausgabe 12/2020). Von 20 getesteten Augen-Make-up-Entfernern sind 10 mit Blick auf die Inhaltsstoffe «sehr gut» und 8 «gut». Unter den sehr guten Produkten sind 8 mit Naturkosmetik-Zertifikaten, 2 sind konventionelle Abschminker.

Bei den zehn Make-up-Entfernern, bei denen es nicht für ein «Sehr gut» gereicht hat, stellten die Tester vor allem ein Problem fest: Sie alle nutzen zum Lösen der wasserfesten Schminke Paraffine auf Erdölbasis, manche zusätzlich noch Silikonöle.

© dpa-infocom, dpa:201125-99-460722/2

Öko-Test

Kommentare