Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Krise

Axel Prahl hat geplante Pause einfach vorgezogen

Die Pause ist vorbei: Axel Prahl bei den Dreharbeiten zum neuen "Tatort" aus Münster. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
+
Die Pause ist vorbei: Axel Prahl bei den Dreharbeiten zum neuen «Tatort» aus Münster. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Die Corona-Pandemie hat auch die Pläne von Axel Prahl ordentlich durcheinandergewirbelt. Aber der Schauspieler konnte darauf einigermaßen flexibel reagieren.

Münster (dpa) - Der Corona-Lockdown hat für «Tatort»-Schauspieler Axel Prahl auch Positives gebracht. «Ich wollte ja 2021 eine kleine Pause machen. Diese habe ich jetzt quasi vorgezogen», sagte der 60-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Mit seinem «Tatort»-Schauspielkollegen Jan Josef Liefers steht Prahl derzeit wieder für den Münster-«Tatort» («Es lebe der König») vor der Kamera. Am Set gelten wie in der gesamten Branche besondere Hygiene-Regeln. Prahl und Liefers waren zum Beispiel auch mit Mund-Nasen-Schutz-Masken am Set zu sehen.

© dpa-infocom, dpa:200624-99-550439/4

Kommentare