Ist Gal Gadot eine Fehlbesetzung?

Superman-Fans lästern über "Wonder Woman"

+
Gal Gadot ist die neue "Wonder Woman". Die Ex-"Miss Israel" spielte in der "The Fast and the Furious"-Reihe mit.

Los Angeles - Gal Gadot wird im Film "Batman vs. Superman" Wonder Woman spielen. Während Regisseur Snyder sie für "perfekt geeignet" hält, brach bei Fans der Filmreihe ein Shitstorm los.

Die eher unbekannte israelische Schauspielerin Gal Gadot (28) hat die Rolle als Wonder Woman im Superhelden-Streifen „Batman vs. Superman“ erhalten. Wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ am Mittwoch berichtete, stach Gadot Kolleginnen wie Olga Kurylenko („Oblivion“) und Elodie Yung („G.I. Joe: Die Abrechnung“) aus. Gadot, die auch als Model arbeitete, hatte zuletzt eine Nebenrolle in dem Actionfilm „Fast & Furious 6“.

Regisseur Zac Snyder ist begeistert von der "Miss Israel 2004": "Wonder Woman ist wohl eine der mächtigsten weiblichen Charaktere aller Zeiten und ein Fan-Liebling im Superman-Universum. Gal ist nicht nur eine hervorragende Schauspielerin, sondern sie hat auch diese zauberhafte Art, die sie perfekt für die Rolle macht. Wir freuen uns darauf, dass das Publikum Gal in der ersten Film-Adaption dieser beliebten Figur entdeckt", sagte Snyder dem Branchenblatt Variety.

Im Internet hingegen brach eine wahre Schlacht um die Superheldin in spe los: Während einige sich für die Schauspielerin freuen, halten andere die Besetzung für weniger gelungen. Besonders an ihrer extrem schlanken Figur haben viele so manches auszusetzen: "ZU. DÜNN. Ich weiß, dass das im Moment im Trend ist, aber haben diese Leute Wonder Woman überhaupt mal gesehen? Sie ist eine Amazone, kein Strichmännchen", lässt sich Facebook-Userin Meredith O. vernehmen. "Sie muss ungefähr 100 Cheeseburger essen", empfiehlt Emily K. auf Facebook.

Besetzungs-Vorschläge von Beyoncé bis zum US-Kampfkunst-Star...

Die Liste der Schauspielerinnen, die Fans des Superman-Universums lieber als Wonder Woman gesehen hätten, ist lang: Von Sängerin Beyoncé über die Schauspielerinnen Natalie Portman ("Thor") und Megan Fox ("Transformers") bis zur Kampfkunst-Athletin Ronda Rousey reichen die Vorschläge. Auf Twitter reduzieren viele Comic-Fans die Diskussion direkt auf den Umfang von Gadots Oberweite.

Aber es gibt auch Stimmen, die nicht die Schauspielerin selbst für das Problem halten: "Dieser Film hört sich langsam zu vollgestopft an. In Wahrheit geht's um Superman gegen einen neuen Batman gegen einen neuen unbekannten Bösewicht gegen eine neue Wonder Woman. Kaum Zeit für die Entwicklung der neuen Charaktere, wie das im Superhelden-Universum der "Avengers" der Fall war... das ist kein gutes Zeichen", meint der reddit.com-User vhalember. Manch einer hätten Wonder Woman gerne einen eigenen Film zugestanden, bevor sie mit den anderen Comic-Helden gemeinsam auftritt.

"Sie braucht mehr Muskeln und Kontaktlinsen"

Andere geben der im Action-Genre bereits erfahrenen Gadot eine Chance: "Ich versuche, mich mit Vorurteilen noch zurückzuhalten, aber sie haben jemanden als Amazone besetzt, die aussieht, als hätte sie nie ein Fitness-Studio von innen gesehen. Wenn sie einen Wandel wie Linda Hamilton für Terminator 2 vollziehen kann, wäre ich sehr beeindruckt", schreibt ein Kommentator auf reddit.com. Auch Karen M. twittert optimistisch: "Gal Gadot könnte eine ziemlich gute Diana [Wonder Womans Alter Ego im Film, Anmerkung der Redaktion] sein, sie braucht einfach ein bisschen mehr Muskeln und ein Paar Kontaktlinsen ;)".

An der männlichen Besetzung haben die Fans der "Men of Steel"-Filmreihe wenig bis nichts auszusetzen: Ben Affleck wird in „Batman vs. Superman“ zu Batman, als Superman alias Clark Kent hat sich Henry Cavill bewährt. Amy Adams, Diane Lane und Lawrence Fishburne aus „Man of Steel“ sind gemeinsam mit Regisseur Zac Snyder wieder an Bord. Der Streifen des Studios Warner Bros. soll im Sommer 2015 anlaufen.

Zurück zur Übersicht: Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser