Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zum Tod von Bobbi Kristina

Bobby Brown: "Unser Verlust ist unvorstellbar"

+
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Bobby Brown mit seiner Ex-Frau Whitney Houston, die 2012 starb.

Atlanta - US-Sänger Bobby Brown (46) ist in tiefer Trauer um seine Tochter Bobbi Kristina, die am Sonntag in einem Hospiz in Duluth bei Atlanta gestorben war.

„Krissy war und ist ein Engel“, sagte er laut dem Magazin „Entertainment Weekly“ in einer Mitteilung vom Montag (Ortszeit). „Ich bin derzeit völlig taub. Meine Familie muss einen Weg finden, im Geiste mit ihr zu leben und ihr Andenken in Ehren zu halten. Unser Verlust ist unvorstellbar.“

Die gemeinsame Tochter von Brown und Sängerin Whitney Houston hatte ein halbes Jahr im Koma gelegen, zuletzt hatten die Ärzte keine Hoffnung mehr. Die 22-Jährige war Ende Januar leblos in einer Badewanne gefunden worden - so wie ihre Mutter drei Jahre zuvor. Eine Obduktion soll nun die genaue Todesursache klären. Whitney Houston war im Februar 2012 gestorben. Sie wurde 48 Jahre alt.

dpa

Kommentare