Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zusammenhang mit Epstein

Britischer Skandal-Prinz wegen Missbrauch einer Minderjährigen in den USA angeklagt

Medien: Klage wegen Missbrauchs gegen Prinz Andrew in New York
+
Prinz Andrew ist in den USA wegen Missbrauch angeklagt worden.

In Zuge des Epstein-Skandals droht für den britischen Prinz Andrew neuer Ärger. Jetzt hat eine Frau laut US-Medienberichten Anzeige gegen den Sohn von Elizabeth II. erhoben.

Die Frau habe in New York Anklage gegen den 61-jährigen erhoben. Virginia Giuffre, so der Name der Frau, soll dem Prinzen sexuellen Missbrauch einer Minderjährigen vorwerfen. Sie fordert Schadensersatz. Das berichtet der Nachrichtensender ABC mit Berufung auf Giuffre und ihre Anwälte. Prinz Andrew wollte die Anklage laut dem TV-Sender vorerst nicht kommentieren.

Anklage wegen Missbrauch

Schon mehrfach hatte die Klägerin dem zweitältesten Sohn der Queen in aller Öffentlichkeit vorgeworfen, sie als Minderjährige missbraucht zu haben. Der Prinz hatte das immer abgestritten. Das Vergehen soll in direktem Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal um den verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein stehen. Dieser hatte sich 2019 im Gefängnis das Leben genommen.

Der britische Prinz war ein beliebter Gast bei Epstein, besuchte ihn auf seinen Anwesen in New York und in der Karibik. Von den Taten seines damaligen Freundes und seiner Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell will Andrew allerdings nichts mitbekommen haben. Maxwell sitzt im Moment in einem New Yorker Gefängnis und wartet auf ihre Verhandlung.

Andrew unter Druck

Derweil verstrickt sich der Prinz zunehmend in Widersprüche. So sagte er den zuständigen Ermittlern zu, helfen zu wollen. Allerdings hat er bis jetzt trotz mehrfacher Anfragen immer noch nicht vor der New Yorker Staatsanwaltschaft als Zeuge ausgesagt. Zuletzt war Andrew wegen seiner mutmaßlichen Verwicklungen in den Epstein-Skandal auch in Großbritannien immer stärker unter Druck geraten, hatte alle öffentlichen Aufgaben für die Royals niedergelegt und sich kaum noch in der Öffentlichkeit blicken lassen.

fgr/dpa

Kommentare