Camilla trotz Gipsbein guter Dinge

+
Camilla hat sich das Wadenbein gebrochen.

London - Camilla, die Frau von Prinz Charles, ist trotz Gipsbein an ihrem Hochzeitstag guter Dinge. Camilla hatte sich am Mittwoch beim Wandern in Schottland das linke Wadenbein gebrochen.

“Die Herzogin ist fröhlich - ganz nach dem Motto: Das Leben geht weiter, es könnte schlimmer sein“, sagte eine Sprecherin des Prinzenbüros Clarence House in London. Die 62-Jährige und Prinz Charles (61) feierten am Freitag ihren fünften Hochzeitstag. Camilla hatte sich am Mittwoch beim Wandern in Schottland das linke Wadenbein gebrochen. Sie war vermutlich in ein Loch getreten und umgeknickt. Sie war mit Charles über Ostern zusammen in Birkhall, der Privatresidenz des Prinzen auf dem schottischen Anwesen der Queen, Balmoral.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Die Verletzung wurde jedoch erst einen Tag später erkannt und war offenbar nicht allzu schlimm, da Charles am Freitag schon Termine in London wahrnahm. Nach Angeben von Ärzten ist der Wadenbeinbruch ein leichterer Bruch. Camilla muss nun sechs Wochen einen Gips tragen, will jedoch alle ihre offiziellen Termine wahrnehmen. Camilla ist nach Prinzessin Diana Charles' zweite Frau. Sie hatten - sehr zum Ärger der Queen - schon eine Affäre, bevor sich Charles und Diana scheiden ließen. Obwohl Camilla im Königshaus zunächst kein hohes Ansehen hatte, konnte das Paar dann vor fünf Jahren doch heiraten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser