COVID-19

Carsten Maschmeyer (DHDL): Nach Hautkrebs-Operation - Risikopatient in Corona-Krise

Carsten Maschmeyer erhielt vor kurzem seine Hautkrebs-Diagnose. Nun kehrte der DHDL-Investor zurück in die Vox-Sendung und sprach über die Corona-Pandemie.

  • Carsten Maschmeyer ist Investor bei "Die Höhle der Löwen" auf Vox
  • Vor zwei Monaten erkrankte der Milliardär an weißem Hautkrebs
  • Nun sprach er über sein Leben als Risikopatient in Zeiten der Corona-Krise

Bremen - Kaum ein anderer Investor verkörpert "Die Höhle der Löwen" mehr als Bremer Carsten Maschmeyer. Umso größer war der Schock, als der Milliardär bekannt gab, dass er an weißem Hautkrebs leiden würden und sich deshalb vorerst zurückziehen würde. Nun kehrte Carsten Maschmeyer zurück zu seiner Löwen-Herde und sprach nicht nur über seine Diagnose, sondern über sein Dasein als Risikopatient in Zeiten der Corona-Krise. 


Carsten Maschmeyer (DHDL): Investor kehrt zu "Die Höhle der Löwen" zurück

Am Mittwoch (18. März) war es so weit - Carsten Maschmeyer kehrte erstmals nach seiner Krebs-Diagnose zurück vor die Kamera und drehte mit seinem "Die Höhle der Löwen"-Team neue Folgen für die 8. Staffel der Gründer-Kultserie aus Vox. Scheint als hätte der Milliardär aus Bremen den Krebs besiegt. Lediglich eine Narbe an der Nase wird Carsten Maschmeyer für immer an seinen Hautkrebs erinnern - die für den Dreh von "Die Höhle der Löwen" einfach etwas übergeschminkt wird, wie nordbuzz.de* berichtet.


Carsten Maschmeyer (DHDL): Milliardär ist Risikopatient in Zeiten der Corona-Krise

Doch einfach ist es für Carsten Maschmeyer keinesfalls. Denn die Hautkrebs-Diagnose* machte aus dem Milliardär einen Risikopatienten in Zeiten der Corona-Krise. Denn trotz drei Operationen, bei denen ihm ein Tumor an der Nase entfernt wurde, und entsprechender Rekonstruktionschirurgie und Behandlung, zählt Carsten Maschmeyer mit seinen 60 Jahren nun nicht nur zu den älteren Menschen, sondern auch zu denen, die eine Vorerkrankung haben. So wurde die neue Staffel "Die Höhle der Löwen" auch nur mit Minimalbesatzung gedreht. "Keiner begrüßt jemanden per Handschlag oder umarmt sich. Wir Löwen halten Distanz, haben mehrere Meter Abstand zu den Gründern", so Carsten Maschmeyer. Einige tragen sogar Atemschutzmasken und alle paar Minuten werden Türklinken desinfiziert, wie der DHDL-Investor in einer Instagram-Story berichtete. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Der erste Termin nach meiner OP-bedingten, 6-wöchigen Pause ist ein besonderer Anlass: In Köln wird – auch in diesen bewegten Zeiten – der Dreh zur 8. Staffel von „Höhle der Löwen“ fortgesetzt. Wegen der Corona-Krise dreht VOX mit Minimalbesetzung. Ich bin froh, wieder dabei sein zu können. Wie ihr wisst, wurde mir nach einer Hautkrebs-Diagnose vor 6 Wochen ein Stück meiner Nase entfernt. Insgesamt waren es 3 OPs zur Tumor-Entfernung und eine Rekonstruktionschirurgie. Die Heilung ist gut verlaufen und die Schwellungen sind fast weg, eine Narbe bleibt. Für den Dreh am Set wird diese überschminkt. Glücklicherweise ist für meine Investorennase das Gespür wichtiger als die Optik. Doch in diesen Tagen geht es darum nicht. Vielmehr denke ich an alle, die besonders unter dem Corona-Virus leiden – ob direkt oder indirekt. Bei all den Problemen, die dadurch gerade entstehen, für die Gesundheit vieler Menschen, aber auch für die Wirtschaft und unseren Alltag. Das schärft die Sicht auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben: Gesundheit und Familie. Danke allen Menschen, die in Praxen, Krankenhäusern und Apotheken arbeiten und sich um unsere Gesundheit kümmern. Auch an all diejenigen, die in diesen Tagen unsere Versorgung an Nahrungsmitteln sicherstellen. Sie alle sind die echten Helden.

Ein Beitrag geteilt von Carsten Maschmeyer (@maschmeyer) am

In seinem neusten Instagram-Post richtete er das Wort direkt an seine Fans und hat eine wichtige Botschaft - #stayathome. Auch Carsten Maschmeyer wird die aktuellen Vox-Folgen der Kult-Serie im heimischen Wohnzimmer gucken und bittet seine Follower es ihm gleichzutun. 

Carsten Maschmeyer (DHDL): Dankbarkeit im Kampf gegen das Coronavirus

Seine Worte in einer Videobotschaft machten deutlich, wie groß die Angst des "Die Höhle der Löwen"-Investors aus Bremen* ist: "Wir haben eine Krise, eines Ausmaßes, wie ich sie seit Geburt - und ich bin 60 Jahre alt - noch nie erlebt habe. Mein Mitgefühl ist bei all den Familien, die Angehörige haben, die betroffen sind. Vielmehr denke ich an alle, die besonders unter dem Coronavirus leiden - ob direkt oder indirekt. Bei all den Problemen, die dadurch gerade entstehen, für die Gesundheit vieler Menschen, aber auch für die Wirtschaft und unseren Alltag. Das schärft die Sicht auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben: Gesundheit und Familie."

Vor zwei Monaten erkrankte Carsten Maschmeyer an Hautkrebs. Nun kehrte der DHDL-Investor zurück vor die Kamera und sprach über die Coronavirus-Pandemie.

Auf Instagram sprach Carsten Maschmeyer zudem seine tiefste Dankbarkeit aus - an all jede, die sich nicht nur um seine Gesundheit als Krebspatient kümmerten, sondern an all jede, die nun dem Coronavirus den Kampf ansagen: "Ich danke in diesen Zeiten allen Menschen, die sich jetzt in der Corona-Krise in den Praxen, Krankenhäusern und Apotheken um unsere Gesundheit kümmern. Und danke besonders auch denen, die in diesen Tagen unsere Versorgung mit Nahrungsmitteln sicherstellen. Sie alle sind die echten Helden der Corona-Krisen-Zeit."

Quelle: nordbuzz.de

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare