Clooney: Warum ich mich Twitter & Co. verweigere

+
George Clooney

New York - US-Schauspieler George Clooney hat erklärt, wieso er sich Twitter und Facebook verschließt und sich zudem über das Altern geäußert.

US-Schauspieler George Clooney hat mit dem Altern keine Probleme. “Man sieht viele Dinge gelassener“, sagte der 50-Jährige dem US-Magazin “Parade“. Auch beruflich blickt der Hollywood-Star gelassen in die Zukunft. “Ich sehe mich auf der Leinwand und merke, dass ich nicht mehr wie 40 aussehe. Man versteht, dass man jetzt ein Charakterdarsteller ist.“ Sein Vorbild in diesem Punkt sei der verstorbene Schauspielkollege Paul Newman: “Ich liebe es, wie er es geschafft hat, auf der Leinwand zu altern.“

Vor allem auf den großen Medienrummel um seine Person kann der Schauspieler gut verzichten: “Ich mag die Idee von Privatsphäre mehr und mehr“. Darum sei er auch weder bei Twitter noch auf Facebook zu finden. “Von uns schwirren schon zu viele Information da draußen herum. Ich habe seit 15 Jahren nicht über meine Beziehungen gesprochen und trotzdem lese ich etwas, das ich irgendwo etwa über eine Frau gesagt haben soll“, sagte Clooney.

dpa

Diese Stars kamen zum Toronto Filmfestival

Diese Stars kamen zum Toronto Filmfestival

Zurück zur Übersicht: Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser