Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Knigge-Experte

„Das Sommerhaus der Stars“ (RTL): Vox-Auswanderer Andreas Robens nervt mit Klo-Ansagen und Benimm-Regeln

Vox-Auswanderer und Sommerhaus-der-Stars-Kandidat Andreas Robens neben einer sauberen Toilette.
+
Tut auf Knigge-Meister: Ex-Türsteher Andreas Robens macht seinen Mitbewohnern im „Sommerhaus der Stars“ (RTL) nervige Toiletten-Ansagen. (nordbuzz.de-Montage)

Ausgerechnet Ex-Türsteher und Bodybuilder Andreas Robens belästigt seine Mitbewohner im „Sommerhaus der Stars" 2020 auf RTL mit Klo-Ansagen und Benimm-Regeln.

Bocholt in Nordrhein-Westfalen – Schon kurz nach seiner Ankunft unterbricht der einstige „Goodbye Deutschland“-Star Andreas Robens (53) seine Mitbewohner im Bocholter Bauernhaus mit einer kuriosen Ansage, die für die anderen Kandidaten eigentlich selbstverständlich ist: „Wir müssen jetzt erst mal die Sache mit dem Badezimmer regeln. Dann sollten wir Jungs uns vielleicht mal überlegen, dass wir nicht unbedingt die Brille vollpissen, weil sonst ist das für die Mädels unangenehm.“ Weiter in Richtung Kubilay (41): „Auch die Machos unter uns.“

nordbuzz.de berichtet darüber, welche nervigen Ansagen Andreas Robens den anderen Sommerhaus-Bewohnern noch machte und auch darüber wie Georgina Fleurs Verlobter Kubilay Özdemir auf den frechen Seitenhieb reagiert hat. *nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Kommentare