Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Elisabeth II. „not amused“

Eindringling in Schloss Windsor: Falscher Priester feiert mit den Wachen der Queen

Queen Elizabeth (96) wird „not amused“ sein über den Vorfall auf Schloss Windsor.
+
Queen Elizabeth (96) wird „not amused“ sein über den Vorfall auf Schloss Windsor.

Wie konnte das nur passieren? Ein als Priester getarnter Eindringling soll sich Medienberichten zufolge bei den Wachen von Schloss Windsor eingeschleust und mit ihnen gefeiert haben.

London – Ein Mann hat sich vor einigen Wochen, während die Queen sich auf ihrem Landsitz im ostenglischen Sandringham aufgehalten hatte, als Priester ausgegeben und ist so in eine Baracke der Coldstream Guards eingedrungen. Die Coldstream Guards sind die berühmten Wachen mit roten Jacken und schwarzen Bärenfellmützen.

In der Baracke soll der Mann mit den Wachen gegessen, getrunken und schließlich auch die Nacht dort verbracht haben. Am Morgen danach wurde die Polizei alarmiert, die den Eindringling herausholte, wie sie der „Sun“ mitteilte. Wenig später soll auch Queen Elizabeth II. nach Windsor zurückgekehrt sein.

Es sei eine Untersuchung zu diesem Vorfall eingeleitet worden, die mit höchster Priorität behandelt werde, hieß es am Dienstag von einem Sprecher des britischen Militärs.

mh/dpa