Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alter ist Zukunft

Emma Stone: Altwerden ist besser als die Alternative

Bei der Frage des Alters bleibt Emma Stone gelassen. Foto: Joel C Ryan/Invision/AP
+
Bei der Frage des Alters bleibt Emma Stone gelassen. Foto: Joel C Ryan/Invision/AP

Emma Stone ist gerade 30 Jahre alt geworden. Kein Grund für die Schauspielerin, mit ihrem Schicksal zu hadern.

Zürich (dpa) - Oscar-Preisträgerin Emma Stone (30, «La La Land») leistet sich mit ihren Einnahmen keinen wertvollen Schmuck als Luxus. Sie verliere so etwas leicht, sagte sie der Schweizer Boulevardzeitung «Blick».

Mit 22 habe sie mal eine teure Uhr erworben - «die war nach nur einer Woche verschwunden». Als Luxus empfinde sie aber das Haus, das sie sich vor kurzem gekauft habe.

Sorge vor dem Älterwerden hat die US-Schauspielerin, die soeben wieder für einen Oscar nominiert wurde, kurz nach ihrem 30. Geburtstag nicht. «Man wird ruhiger, sieht die Dinge viel mehr im Kontext», sagte sie. «Und überhaupt - Altwerden ist besser als die Alternative.»

Kommentare