Entscheidung über Kachelmann verzögert sich

+
Jörg Kachelmann wird der Vergewaltigung beschuldigt.

Karlsruhe - Die Entscheidung über eine Freilassung von Jörg Kachelmann verzögert sich weiter. Das Oberlandesgericht entscheidet frühestens am Mittwoch über eine weitere Untersuchungshaft.

Frühestens am Mittwoch wird der Wettermoderator erfahren, ob er frei kommt oder den Prozessbeginn am 6. September 2010 im Untersuchungsgefängnis in Mannheim abwarten muss. Ein Sprecher des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe teilte am Montag mit, dass vor Mittwoch keine Entscheidung fallen wird.

Lesen Sie auch:

Kachelmann: Aktionärsversammlung im Gefängnis

Kachelmann: Geburtstag hinter Gittern

Der 52-jährige Schweizer ist wegen schwerer Vergewaltigung in Tateinheit mit schwerer Körperverletzung angeklagt. Er sitzt seit seiner Festnahme am 20. März 2010 in Untersuchungshaft. Dem Fernsehmoderator wird vorgeworfen, seine langjährige Freundin in der Nacht des 9. Februar 2010 nach einem Streit in ihrer Wohnung in Schwetzingen mit einem Messer bedroht und vergewaltigt zu haben. Der Meteorologe bestreitet die Tat.

Kachelmann - Fotos aus der Haft

Kachelmann - die ersten Fotos aus der Haft

Die Verteidigung spricht von einer Falschbeschuldigung und legte Haftbeschwerde ein. Das Landgericht Mannheim lehnte es jedoch am 1. Juli 2010 ab, Kachelmann freizulassen. Er sei weiterhin dringend tatverdächtig, hieß es zur Begründung. Da ihm bei einer Verurteilung eine Haftstrafe zwischen fünf und 15 Jahre drohe, bestehe ein erheblicher Fluchtanreiz. Auch die Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe trat dem Antrag auf Aufhebung des Haftbefehls entgegen. Nachdem am Donnerstag vergangener Woche alle Schriftsätze und Stellungnahmen beim OLG eingegangen waren, muss nun der zuständige Strafsenat über die Haftbeschwerde entscheiden.

dapd

Zurück zur Übersicht: Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser