Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Versuche, euch noch eine Weile erhalten zu bleiben“

Franz Beckenbauer zu krank für die WM in Katar - auf einem Auge blind

Franz Beckenbauer sitzt auf der Tribüne.
+
Franz Beckenbauer sitzt auf der Tribüne.

Der frühere Fußball-Weltmeister Franz Beckenbauer reist auch aus gesundheitlichen Gründen nicht zur derzeit laufenden Weltmeisterschaft nach Katar.

Doha - Dies sagte der 77-Jährige dem Magazin „Bunte“. Er fiebere mit dem DFB-Team von Bundestrainer Hansi Flick zwar mit. „Aber ich werde nicht nach Katar reisen. Ich drücke unserer Mannschaft vor dem Fernseher die Daumen“, sagte Beckenbauer dem Magazin, das vorab einen Auszug veröffentlichte.

Beckenbauer sprach von gesundheitlichen Problemen. „Ich hatte auf einem Auge einen sogenannten Augeninfarkt. Rechts sehe ich leider nichts mehr. Damit komme ich klar. Und mit dem Herzen muss ich aufpassen.“ Der ehemalige Bayern-Profi bekomme derzeit viel Autogramm-Post, die er gerne beantworte. „Die Leute denken wohl, der lebt nimmer lang. Aber ich versuche, euch noch eine Weile erhalten zu bleiben“, sagte Beckenbauer.

Er wurde 1974 Weltmeister als Spieler und 1990 Weltmeister als Trainer. Fußball live und vor Ort sieht er nur noch selten. 

dpa

Kommentare