Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geschäftsmann war baff

Clooney zahlt in Berlin fremde Rechnung

+
George Clooney zeigte sich spendabel.

Berlin - Hollywood-Star George Clooney (51) hat die Restaurant-Rechnung eines ihm fremden Geschäftsmannes bezahlt. Warum der Hollywood-Star so großzügig war.

Wie die „Bild“-Zeitung (Montagsausgabe) berichtet, hatte der Unternehmer am Freitagabend im Berliner „Grill Royal“ am Nebentisch des Schauspielers gesessen. Als er später seine Rechnung von über 100 Euro zahlen wollte, war sie bereits beglichen. Nach Angaben des Kellners fürchteten die Gäste am Nebentisch, sie seien zu laut gewesen.

Verhaftet: George Clooney in Handschellen

Verhaftet: George Clooney in Handschellen

Verhaftet: George Clooney in Handschellen. © AP
Verhaftet: George Clooney in Handschellen. © AP
Verhaftet: George Clooney in Handschellen. © AP
Verhaftet: George Clooney in Handschellen. © AP
Verhaftet: George Clooney in Handschellen. © AP
Verhaftet: George Clooney in Handschellen. © AP
Verhaftet: George Clooney in Handschellen. © AP

„Das stimmte gar nicht. Sie verhielten sich sehr kultiviert. Ich war baff“, zitiert die Zeitung den Geschäftsmann aus Berlin. Er habe den englisch sprechenden Männern seine Visitenkarte gegeben, um sich später zu revanchieren. Erst beim Verlassen des Restaurants habe er erfahren, dass der spendable Gast Clooney war.

Der Oscar-Preisträger ist momentan in der Hauptstadt, um in den Filmstudios Babelsberg seinen neuen Film „The Monuments Men“ zu drehen. Gefilmt wird vor allem in Berlin und Brandenburg, aber wohl auch in Sachsen-Anhalt.

dpa

Kommentare