Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leseraufruf: Was ist Euer größte Mode-Fauxpas?

Harald Glööckler über Modesünden: „Wenn man(n) sexy ist, verzeiht man ihm auch Socken in Sandalen“

Socken in Sandalen? - Harald Glööckler über Modesünden im Sommer
+
Modeschöpfer Harald Glööckler hat eine klare Meinung über die Modesünde „Socken in Sandalen“.

Harald Glööckler kennt sich als Designer mit Modesünden aus. Doch was sagt er zu offenbaren Fashion-No-Gos wie Socken in Sandalen? Zudem sind wir auf der Suche nach den größten modischen Fehltritten unserer Leser.

Modeschöpfer Harald Glööckler kann Socken in Sandalen nicht viel abgewinnen. „Stilvoll ist das keineswegs – egal, ob das Männer im Alltag tragen oder Frauen auf dem Laufsteg“, sagte Glööckler der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Socken in Sandalen seien grundsätzlich nicht besonders reizvoll, allerdings sehe er persönlich dies eher entspannt. „Bei Männern kommt es, ehrlich gesagt, immer auf den Typen an. Wenn der sexy ist, verzeiht man ihm auch Socken in Sandalen“, so der 57-Jährige.

Harald Glööckler über Modesünden

Ähnlich sehe er es bei kurzärmeligen Männerhemden. „Die Frage ist, wann und wo man das trägt“, sagte Glööckler. „Beim Abendessen sicher nicht. Das wäre eine absolute Katastrophe. Es kommt aber auch darauf an, wer drinsteckt.“ Wenn der Mann muskulös sei und das Hemd flott und schick, sei dagegen nichts einzuwenden. „Wenn ihm aber das ganze Shirt eher am Körper hängt oder klebt, ist das sicher befremdlich.“

Er persönlich sei grundsätzlich sehr entspannt und „nicht dazu da, um andere zu kritisieren“, meinte Glööckler. „Von mir aus kann eine Frau auch den BH über dem Pullover tragen. Das ist für mich kein Problem, wenn sie glücklich damit ist. Die Frage ist dann, ob das der letzte Schrei ist.“ Sicher seien kurzärmelige Männerhemden nicht besonders stilvoll. „Sie sollten wenigstens edel sein und passen.“

Fashion-No-Gos gesucht: Was sind für Euch die größten Modesünden?

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Das trifft vor allem auch auf die Kleiderwahl zu. Ob Socken in Sandalen, Schulterposter, Kleidung in Neonfarben oder stark zerrissene Jeans: Was der eine für sehr cool empfindet, ist für den anderen ein Graus.

Doch was sind für Euch die größten Modesünden? Sei es aus den vergangenen Jahren oder ein aktueller Modetrend: Wann stellt es Euch die Haare auf und gibt es Outfits, welche Ihr bereut? Schreibt uns eine E-Mail - gerne mit einem Foto von der Modesünde - an leserbriefe@ovb24.de (Kennwort: „Modesünde“ im Betreff).

Bitte sendet uns neben Euren Texten auch Euren Namen und Euren Wohnort – und am besten auch ein Foto von Euch. Die Redaktion veröffentlicht Eure Leserbriefe samt Namen und Wohnort anschließend in einem entsprechenden Artikel

Anm. der Red.: Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften entsprechend zu kürzen oder die Veröffentlichung gegebenenfalls ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

jg mit Material der dpa

Kommentare