Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rettung in letzter Sekunde

„Hatten große Schutzengel“: Thomas Anders und sein Sohn entkommen Flammen-Inferno auf Ibiza

Feuer-Drama bei Thomas Anders auf Ibiza.
+
Feuer-Drama bei Thomas Anders auf Ibiza.

Ibiza - Thomas Anders (58) und sein Sohn Alexander (19) wollten eine Vater-Sohn-Tour auf Ibiza machen. Dabei entkommen beide nur knapp einem Unglück - ihr Auto ging plötzlich in Flammen auf.

Schlagersänger Thomas Anders und sein Sohn Alexander entkamen am Samstag auf Ibiza nur knapp einer Katastrophe. Auf Facebook erzählt der „Modern Talking“-Star was geschehen war.

Anders und sein Sohn unternahmen eine Autofahrt über die Insel, wo Anders und seine Frau Claudia (48) seit vielen Jahren einen Zweitwohnsitz haben. „Auf unserer Vater-Sohn Tour fing plötzlich die Motorhaube unseres Geländewagens heftig an zu Qualmen. Es stank unangenehm im Fahrerraum und das Gaspedal lies sich auch nur noch durchtreten… Nichts ging mehr.“

Schock bei Vater und Sohn sitzt tief

Der Schlagersänger handelte geistesgegenwärtig, steuerte seinen Geländewagen auf den Seitenstreifen und „verließen das bereits heftig qualmende Auto schnellstmöglich“. Anders und sein Sohn konnten nur noch zusehen, wie das Auto bis auf die Grundkarosserie niederbrannte. Dabei blieben die beiden glücklicherweise unverletzt, nur der Schock saß den beiden tief in den Knochen. „Fakt ist, und ich bin heilfroh, dass wir beide große Schutzengel hatten.“

„Nicht sehr viel von unserem Wagen übrig geblieben“

Wie das Unglück passiert ist, bleibt bislang noch unklar. „Ob es sich um einen technischer Defekt, einen Kurzschluss oder einen Kabelbrand handelte, wird die Polizei nun im Abschlussbericht feststellen. Vielleicht wird man es auch gar nicht mehr herausfinden, denn wie man sieht, ist nicht sehr viel von unserem Wagen übrig geblieben“, so Anders abschließend und bedankt sich bei der örtlichen Feuerwehr und Polizei, die schnell am Einsatzort eintrafen.

mh

Kommentare