Roy Black: Sieben Anekdoten zum Siebzigsten

+
Der 25. Januar 2013 wäre Roy Blacks 70. Geburtstag gewesen.
  • schließen

Heldenstein - Vor genau 70 Jahren erblickte Roy Black das Licht der Welt. Auch wenn er bereits vor über 20 Jahren in Heldenstein starb, bleibt er für seine Fans unsterblich.

Die Fischerhütte in Heldenstein, in der Gerhard Höllerich alias Roy Black vor über 20 Jahren starb, ist längst abgerissen und schon seit Jahren pilgern keine Fans mehr dorthin. Weil der Schlagersänger für viele dennoch unsterblich ist, präsentieren wir Ihnen anlässlich seines 70. Geburtstags am 25. Januar 2013 sieben Anekdoten über den Schlagersänger.

Idol Roy Orbison

Lesen Sie auch:

Dass Gerhard Höllerich insgeheim ein Rock 'n' Roller war, ist kein Geheimnis, hat doch sogar schon sein sein Künstlername verraten, wer sein Idol war. 'Black' nannte sich der Sänger wegen seiner schwarzen Mähne, den Vornamen Roy gab er sich wegen Roy Orbison, dem weltbekannten Country- und Rocksänger aus den USA.

Mit den Kanonen zu ersten Erfolgen

 

Die Band, mit der Roy Black seine ersten musikalischen Erfolge feierte, hieß "Roy Black and his Cannons". Sie spielten eigene, englischsprachige Hits und coverten die Beatles und Elvis. Obwohl Roy Black die Gruppe schon bald verließ, um als Solo-Musiker Karriere zu machen, gibt es die "Cannons" noch heute.

Roy Black im Affenstall

Noch vor der Gründung von "Roy Black and his Cannons" hatte der damals 20-Jährige Sänger 1963 seinen ersten öffentlichen Auftritt. Mit der Band "The Honky Tonks" sang er im Fasching in "Charlys Affenstall", einer Kneipe in Augsburg.

Österreicher kämpfen gegen "germanische Schwachsinnige"

1968 wurde Roy Black Opfer des sogenannten Schnulzenerlasses: Der damalige Generalintendant des österreichischen Rundfunks, Gerd Bacher, sprach in einer Anweisung von einer "Schnulzeninvasion" beim Radiosender Ö3. Seine Forderung: Fortan solle mehr "internationale Unterhaltungs- und Popmusik" gespielt werden und weniger die Musik "germanischer Schwachsinniger". Auch die Musik des als Schmusesänger verschrienen Roy Black fiel dieser Anweisung zum Opfer.

Seine größten Erfolge

Seinen Durchbruch schaffte Roy Black mit "Ganz in Weiß" und noch heute ist der Schlager ein Synonym für den kommerziellen Erfolg des Sängers. Sein größter Chart-Erfolg war das Lied jedoch nicht. "Ganz in Weiß" hielt sich 14 Wochen in der Hitparade, zwei davon auf Platz eins. "Dein schönstes Geschenk" hingegen war ganze 26 Wochen in den Charts, 8 davon auf dem ersten Rang. Am längsten in den Hitparaden hielt sich übrigens "Schön ist es auf der Welt zu sein". Das Lied war 33 Wochen in den Charts, allerdings nie auf Platz eins.

So übertraf er Roy Orbison

Musikalisch konnte der Schlagersänger Roy Orbison nie nacheifern. Was den Erfolg in Deutschland anbelangt, übertraf Roy Black sein Idol jedoch. Orbison hatte in Deutschland mit "Pretty Woman" lediglich einen Nummer-eins-Hit. Laut RTL-Chartshow aus dem Jahr 2004 war Roy Black sogar der erfolgreichste deutsche Sänger seit 1964.

Oscar-Preisträger mimte Schlager-Star

Verkörperte 1996 Roy Black: Der heutige Oscar-Preisträger Christoph Waltz.

Im Fernsehfilm "Du bist nicht allein – die Roy Black Story" aus dem Jahr 1996 wurde der Schlagersänger von einem damals noch weitgehend unbekannten Schauspieler verkörpert: Dem heutigen Oscar-Preisträger Christoph Waltz.

Zurück zur Übersicht: Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser