Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Etwas psychedelisch

Fußballstar Pierre-Emerick Aubameyang zeigt Autos – „Der arme LaFerrari“

Pierre-Emerick Aubameyang mit seinen Autos.
+
Die wild folierte Autosammlung von Pierre-Emerick Aubameyang begeistert nicht jeden.

Auf Instagram hat Fußballstar Pierre-Emerick Aubameyang (FC Arsenal) ein Foto seines Nobel-Fuhrparks hochgeladen. Seine Boliden sind nicht nur PS-stark – sondern auch extrem foliert.

London – Teure Designerklamotten, dicke Uhren und jede Menge Luxusschlitten: Fußballstar Pierre-Emerick Aubameyang (31, FC Arsenal) zeigt gerne, was er hat – angeblich verdient er knapp 12 Millionen Euro pro Jahr bei seinem Verein Arsenal London. Nun hat der extrovertierte Kicker auf Instagram ein Foto seines Fuhrparks hochgeladen – und da kommt ein stolzes Sümmchen zusammen. Offenbar hat der 31-Jährige eine gewisse Vorliebe für die Marke Lamborghini: Zu sehen sind gleich zwei Lamborghini Urus, ein Lamborghini Aventador sowie ein Lamborghini Huracán Spyder. Der Fußballstar selbst hockt lässig auf dem Heck eines Ferrari LaFerrari. Doch es sind nicht die Nobel-Boliden selbst, sondern vor allem deren Folierungen, die bei den Fans von Pierre-Emerick Aubameyang für Diskussionen sorgen, wie 24auto.de berichtet.

Die beiden Lamborghini-SUV des in London lebenden Kickers sind in Goldmetallic foliert, der Lamborghini Aventador ebenfalls – dabei wären diese Boliden auch ohne Extrem-Optik schon alles andere als unauffällig. Beim Ferrari LaFerrari und dem Lamborghini Huracán Spyder wird es einem beim Anblick fast schummrig: „Psychedelic“ nennt sich diese Art der Folierung. „Bruder, das kriegt man ja nicht mal mit Photoshop so hin“, hat jemand das Bild kommentiert. Nicht jeder ist davon begeistert: „Mit Geld kann man sich offensichtlich keinen Geschmack kaufen“, schreibt ein anderer. „Wie kann man diese Autos so verunstalten?“, fragt ein weiterer Instagram-User. Einer macht es kurz: „Der arme LaFerrari!“ *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare