Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Intensivstation: Sorge um Burt Reynolds

+
Burt Reynolds geht es gesundheitlich nicht gut

Los Angeles - US-Schauspieler Burt Reynolds (76) liegt mit einer schweren Grippe in einem Krankenhaus in Florida auf der Intensivstation.

Sein Sprecher teilte dem US-Sender CNN am Freitag mit, dass der „Boogie Nights“-Star nach mehrtägiger Erkrankung stark dehydriert gewesen sei. „Es geht ihm schon besser“, sagte Sprecher Erik Kritzer. Nach Aufnahme von mehr Flüssigkeit sollte Reynolds die Intensivstation bald wieder verlassen können, hieß es.

Der schnauzbärtige Schauspieler hatte sich vor wenigen Jahren einer schweren Bypass-Operation unterziehen müssen. Der frühere Revolverheld („Ein ausgekochtes Schlitzohr“) war zuletzt in Filmen wie „Schwerter des Königs - Dungeon Siege“ (2007) und „All in - Alles oder nichts“ (2008) auf der Leinwand zu sehen. Mit „Striptease“ und „Boogie Nights“ hatte er in den 1990er Jahren seine Karriere wieder angekurbelt.

dpa

Kommentare