Schauspielerin kämpft um Tochter 

Behörden nehmen „Game of Thrones“-Schauspielerin Baby weg: Video zeigt dramatische Szenen 

+
Josephine Gillan kämpft nun um ihre kleine Tochter. 
  • schließen

Der „Game of Thrones“-Schauspielerin Josephine Gillan wird in einer Nacht und Nebelaktion ihr Baby entzogen, ein Video zeigt die dramatischen Sekunden. Nun kämpft sie um ihre Tochter. 

Tel Aviv - Es sind dramatische Sekunden, die nun von „Game of Thrones“-Schauspielerin Josephine Gillan über ihren Twitter-Account in einem Video veröffentlicht wurden. Die 31-Jährige kämpft öffentlich um ihre Tochter, nachdem das Baby in einer Nacht und Nebelaktion vom Jugendamt abgeholt wurde. 

In dem Video zu sehen: eine junge Frau trägt ein kleines Baby auf dem Arm. Dann wird der Säugling in ein Auto gereicht, die junge Frau bleibt auf dem Gehweg zurück. Ihr Wimmern ist in der kurzen Video-Sequenz deutlich zu hören. Wie Schauspielerin Josephine Gillan unter dem veröffentlichten Video erklärt, soll das israelische Jugendamt Tochter Gloria unrechtmäßig „entführt“ haben. 

Die Eltern der 15-jährigen Nora gehen im Fall ihrer tot aufgefundenen Tochter von einer Entführung aus. Die Touristin aus England verschwand spurlos aus einer Ferienanlage. 

„Game of Thrones“-Schauspielerin Josephine Gillan kämpft um Tochter Gloria

„Vor drei Nächten tauchte der Sozialdienst mitten in der Nacht auf, um 0.30 Uhr. Zusammen mit der Polizei entführten sie mein Kind und brachten es zu einer anderen Familie. Ich darf meine Tochter nicht sehen oder überhaupt Kontakt zu ihr haben. Ich weiß nicht mal, wo sie ist“, erklärt Gillan in dem Beitrag auf Twitter. Die britische Schauspielerin, die erst vor wenigen Monaten nach Israel ausgewandert war, kann sich die Aktion des Jugendamts demnach nicht erklären.  

Die 31-Jährige, bekannt aus „Game of Thrones“, war in der verhängnisvollen Nacht Mitte August jedoch nicht bei ihrer Tochter zu Hause. Da sich die junge Schauspielerin momentan in einer Klinik wegen postnataler Depressionen behandeln lässt, überließ sie ihre kleine Gloria einer Freundin. Aus deren Obhut wurde das erst acht Monate alte Baby nun jedoch abgeholt. Aus welchen konkreten Gründen das Jugendamt diesen Schritt veranlassen ließ, erklärt Gillan nicht. 

Josephine Gillan erklärt über Twitter: „Ich weiß nicht einmal, wo sie ist“

Die 31-Jährige erklärt jedoch, sich keines Fehlers bewusst zu sein. Auch ihre Freundin habe demnach keinen Fehler in der Betreuung ihrer Tochter gemacht. Wie Bild unter Berufung auf israelische Medien jedoch berichtet, sei Gillan bereits in der Vergangenheit in Kontakt mit dem Jugendamt gestanden. Demnach sei die 31-Jährige überhaupt nur nach Israel ausgewandert, da das britische Jugendamt bereits auf sie aufmerksam geworden sei. Aus diesem Grund habe dann auch der israelische Sozialdienst ein Auge auf Gillan geworfen. 

Die „Game of Thrones“-Schauspielerin will nun um ihre Tochter kämpfen. Über „GoFundme“ sammelt die 31-Jährige nun Spenden für die zukünftigen Anwaltskosten. In einem Statement auf der Homepage erklärt Gillan: „Was der israelische Sozialdienst gemacht hat, ist illegal und ich werde kämpfen, um meine Tochter zurückzubekommen! Leider kann ich mir die Anwaltskosten gerade nicht leisten. Kein Kind sollte ohne seine Eltern sein!“

Für „Game of Thrones“ wird die 31-Jährige zukünftig wohl nicht mehr vor der Kamera stehen. Die Serie endete vor wenigen Monaten unter lautstarker Kritik. 

Zurück zur Übersicht: Stars

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT