Jacko: Kinder bleiben bei der Oma

+
Prince Michael I. (12) und Paris (11).

Los Angeles - Neues im Fall Michael Jackson: Angeblich gibt es im Streit um die Kinder eine Einigung. Außerdem muss sein Hautarzt der Polizei Unterlagen aushändigen.

Debbie Rowe (50), leibliche Mutter der beiden älteren Jackson-Kinder, soll auf das Sorgerecht für ihre Kinder Prince Michael I. (12) und Paris (11) verzichtet haben. Sie kommen zu Jacksons Mutter Katherine (79). Ebenso wie Jacksons jüngstes Kind, das von einer Leihmutter stammt.

Laut „New York Post“ hat Jacksons Mutter Katherine (79) Debbie Rowe nun 4 Millionen Dollar (2,86 Mio. Euro) gezahlt, damit sie auf ihre elterlichen Rechte verzichtet. Rowes Anwalt Eric George streitet den Deal ab. „Miss Rowe hat keine finanziellen Mittel, außer den ehelichen Vereinbarungen, die sie vor Jahren mit Michael Jackson persönlich vereinbart hat, akzeptiert und wird es auch in Zukunft nicht tun“, so der Anwalt.

Polizei holt Arzt-Unterlagen ab

Bei der Untersuchung der Todesumstände von Michael Jackson wird dessen Hautarzt Arnold Klein den Ermittlern am Mittwoch zusätzliche Aufzeichnungen aushändigen. Das teilte der Anwalt des Arzte mit. Die gerichtsmedizinischen Ermittler hatten dem Arzt zuvor eine entsprechende gerichtliche Anordnung zugestellt.

Nach dem mysteriösen Tod des "King of Pop" gab es Spekulationen um eine mögliche Überdosis von Schmerzmitteln. Klein hatte zuletzt in Interviews erklärt, er habe seinem Patienten Beruhigungsmittel verabreicht. Er habe Jackson aber nie eine unnötig hohe Dosis gegeben.

Zurück zur Übersicht: Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser