JP Kraemer heizt durchs Sauerland

TV-Moderator brettert mit 142 km/h durch 50er-Zone - jetzt droht Ärger

JP Kraemer droht Ärger: Der Grip-Moderator soll mit 142 km/h durch eine 50er-Zone in Lennestadt (NRW) gerast sein.
+
JP Kraemer droht Ärger: Der Grip-Moderator soll mit 142 km/h durch eine 50er-Zone in Lennestadt (NRW) gerast sein.

TV-Moderator und YouTuber JP Kraemer, bekannt von den "PS-Profis", droht mächtig Ärger: In einem YouTube-Video war zu sehen, wie Kraemer mit 142 km/h durch eine 50er-Zone im Sauerland brettert. Bei der Polizei sind mehrere Anzeigen eingegangen.

  • TV-Moderator und YouTuber JP Kraemer droht Ärger.
  • Der frühere "PS-Profi" soll mit 142 km/h durch eine 50er-Zone in Lennestadt (NRW) gerast sein.
  • Ein YouTube-Video zeigte das Ganze.

Lennestadt (NRW) - Jean Pierre "JP" Kraemer mag es schnell. Der gelernte Automobilkaufmann wurde durch TV-Shows wie "Die PS-Profis", "Turbo" oder "Grip" berühmt. Letztgenannte RTL-II-Show moderiert der gebürtige Plettenberger auch momentan noch. 

Name:Jean Pierre Kraemer
Geboren:12. September 1980 (39 Jahre), Plettenberg
Ausbildung:Gesamtschule Gartenstadt Dortmund
TV-Shows:Die PS-Profis (2009-2017), Turbo - Das Automagazin (2010-2012), Grip - Das Motormagazin (seit 2017)

Zudem betreibt JP Kraemer einen sehr erfolgreichen YouTube-Kanal, in dem sich alles um (schnelle) Autos dreht. Sein Channel "JP Performance" hat fast zwei Millionen Abonnenten und seine Videos, in denen er meist stark motorisierte Fahrzeuge testet, werden hunderttausendfach angesehen. 

JP Kraemer droht Ärger: Mehrere Anzeigen bei der Polizei eingegangen

Jetzt könnte JP Kraemer, der zuletzt von der momentan "schwierigsten Phase" seines Lebens sprach, seine Vorliebe für PS-starke Autos und hohe Geschwindigkeiten aber zum Verhängnis werden: Bei der Polizei in Olpe im Sauerland (NRW) sind in dieser Woche mehrere Anzeigen eingegangen, wie die Behörde am Freitag mitteilte. "Die Zeugen gaben einen Hinweis auf ein Video, das in einem Youtube-Beitrag im Internet eingestellt war", heißt es. 

In besagtem Video sei zu erkennen wie ein Porsche, in dem JP Kraemer und mindestens eine weitere Person sitzen, auf der B55 in Lennestadt-Trockenbrück (NRW) laut Tacho-Anzeige auf 142 km/h (Tacho) beschleunigt wird. Erlaubt sind in diesem Abschnitt der Bundesstraße allerdings nur 50 km/h. Zudem befindet sich dort nach Angaben der Polizei ein Fußgängerüberweg. 

Mit einem weißen Porsche Elektro-Auto soll JP Kraemer durch Lennestadt gerast sein.

JP Kraemer hat Sequenz aus YouTube-Video entfernt

Die Polizei hat die Anzeigen wegen des Vorfalls in Lennestadt nun zusammengefasst ein Ermittlungsverfahren "wegen der Teilnahme an einem Kraftfahrzeugrennen (§ 315d StGB)" eingeleitet, das sie "zur rechtlichen Würdigung" an die Staatsanwaltschaft Siegen (NRW) weiterleite. 

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Ermittler vermutlich zwischen dem 2. und 19. Juni auf der B55 in Lennestadt-Trockenbrück. Die entsprechende Sequenz sei mittlerweile aus dem Video auf JP Kraemers Youtube-Kanal entfernt worden, wie Polizeisprecher Michael Klein gegenüber sauerlandkurier.de* erklärte. 

JP Kraemer: Diskussion um Vorfall auf Twitter entbrannt

Auf Twitter ist mittlerweile eine rege Diskussion zu dem Video entstanden. Nutzer "@gigold" hat Screenshots daraus beim Kurznachrichtendienst veröffentlicht, auf die weitere User auch die Polizei in Olpe aufmerksam gemacht haben. Während viele Twitter-Nutzer das Verhalten von JP Kraemer, der selbst glaubt, dass viele Menschen ihn hassen, verurteilen, tun seine Fans das Rasen in Lennestadt-Trockenbrück im Sauerland offenbar als "Kavaliersdelikt" ab. "Lasst euch mal Eier wachsen, was geht denn mit euch. Lass doch den Mann in Ruhe. Es war freie Strecke und freie Sicht", schreibt ein User. 

Die Polizei sucht im Zusammenhang mit den Ermittlungen nun Zeugen, die einen "weißen, sehr auffälligen Porsche mit Elektroantrieb" bei der Fahrt in Lennestadt-Trockenbrück gesehen haben. Besonders gesucht werde dabei eine Person, die auf dem Video schemenhaft zu erkennen sei und sich auf dem Bürgersteig aufgehalten habe. Hinweise nimmt die Polizei Olpe unter der Telefonnummer 02761/9269-0 entgegen.

Auch in Kassel kam es zu einer Konfrontation* zwischen einem Raser und der Polizei. Ob sich der Fahrer nun wegen versuchter Tötung verantworten muss, prüft derzeit die Staatsanwaltschaft.

*sauerlandkurier.de und hna.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare