Kachelmann-Anwalt: Keine schnelle Freilassung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Anwalt von Jörg Kachelmann rechnet nicht damit, dass der 51-Jährige schnell aus der Haft entlassen wird.

Mannheim - Der Anwalt des TV-Wetterexperten Jörg Kachelmann, der wegen Verdachts der Vergewaltigung in U-Haft sitzt, rechnet nicht mit einer schnellen Freilassung des 51-Jährigen.

Das Amtsgericht Mannheim hat am Mittwoch darüber beraten, ob der ARD-Moderator Jörg Kachelmann in Untersuchungshaft bleiben muss. Nach Angaben seiner Anwälte wollte der seit Samstag inhaftierte 51-jährige Schweizer bei dem Haftprüfungstermin eine “umfassende“ Aussage zu den Vorwürfen machen. Der Strafverteidiger Reinhard Birkenstock erklärte vor einer richterlichen Vernehmung Kachelmanns am Mittwoch, die Angaben seines Mandanten müssten seiner Einschätzung nach länger geprüft werden. Er betonte, dass es sich nicht um einen Haftprüfungstermin handele. Es sei eine Vernehmung, bei der auch der Staatsanwalt anwesend sei.

Lesen Sie auch:

Kachelmann kommt vor den Haftrichter

Vergewaltigung? Jörg Kachelmann wehrt sich

Kachelmanns Anwalt: "Vorwürfe sind haltlos"

Kachelmann: Stalking-Opfer oder Vergewaltiger?

Ersatz für Kachelmann steht fest

Dagegen hatte die Mannheimer Staatsanwaltschaft am Dienstag mitgeteilt, auf Antrag der Verteidigung habe das Amtsgericht Mannheim Mittwoch um 10.30 Uhr als Termin zur mündlichen Haftprüfung bestimmt. Das Gericht werde prüfen, ob der dem Haftbefehl zugrunde liegende dringende Tatverdacht der Vergewaltigung und der Haftgrund der Fluchtgefahr weiterhin bestehe. Die Vernehmung hat offenbar jedoch bereits deutlich früher begonnen als um 11.30 Uhr.

Dagegen hatte die Mannheimer Staatsanwaltschaft am Dienstag mitgeteilt, auf Antrag der Verteidigung habe das Amtsgericht Mannheim Mittwoch um 10.30 Uhr als Termin zur mündlichen Haftprüfung bestimmt. Das Gericht werde prüfen, ob der dem Haftbefehl zugrunde liegende dringende Tatverdacht der Vergewaltigung und der Haftgrund der Fluchtgefahr weiterhin bestehe.

Laut Staatsanwaltschaft beschuldigt sie ihn, sie Anfang Februar nach einem Beziehungsstreit in ihrer Wohnung im Rhein-Neckar-Kreis gewaltsam zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben. Kachelmann bezeichnet sich jedoch in einer Presseerklärung als unschuldig; seine Anwälte Ralf Höcker und Reinhard Birkenstock bezeichneten die Vorwürfe der Frau als “frei erfunden“. Deren Rechtsanwalt Thomas Franz widersprach ihnen: “Die Verletzungen und die Vergewaltigung wurden bei einer Untersuchung in der Gerichtsmedizin auch festgestellt“, sagte er.

Birkenstock sagte auf N24 zu Frage einer Haftentlassung Kachelmanns: “Ich glaube nicht, dass die Entscheidung schon heute ergeht. Man ist in Deutschland, wenn ein solcher Verdacht an einem hängt, schnell verhaftet. Die Enthaftung dauert in der Regel länger.“ Der Rechtsanwalt fügte hinzu: “Aber wenn Herr Kachelmann heute seine Sicht der Dinge darstellt, wird sicherlich bei der Objektivität der Staatsanwaltschaft dort und auch bei Gericht neu nachgedacht. Und es wird alles überprüft werden, was Herr Kachelmann der Justiz mitzuteilen hat.“

Kachelmann wurde am Samstag am Frankfurter Flughafen verhaftet. Sein Anwalt Ralf Höcker bezeichnete die Vorwürfe der Frau als “frei erfunden“.

dpa/dapd

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser