Königin Beatrix' Sohn von Lawine verschüttet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Prinz Johan Friso und seine Frau Mabel Wisse Smit.

Wien - Seit Tagen galt in den österreichischen Alpen hohe Lawinengefahr. Immer wieder wurden Skifahrer verschüttet. Nun traf es ein Mitglied der niederländischen Königsfamilie.

Der niederländische Prinz Johan Friso ist bei einem Lawinenunglück in Österreich schwer verletzt worden. Er werde in einem Innsbrucker Krankenhaus behandelt, hieß es in einer Mitteilung der niederländischen Regierung. Zeitweise schwebte der 43-Jährige demnach in Lebensgefahr. Der Zustand des zweiten Sohns von Königin Beatrix sei „stabil, aber er ist noch nicht außer Gefahr“. Ein Sprecher des Skigebiets Lech, Stefan Jochum, sagte dagegen, der Zustand des Prinzen sei ernst, aber nicht länger lebensbedrohlich.

Friso sei an Ort und Stelle wiederbelebt worden und nur Minuten, nachdem er entdeckt worden sei, sei ein Rettungshubschrauber am Unglücksort eingetroffen und habe den Prinzen ins Klinikum in Innsbruck geflogen, sagte Jochum. Die österreichische Nachrichtenagentur APA zitierte den Bürgermeister von Lech mit den Angaben, Friso sei rund 20 Minuten unter dem beim Abgang 30 mal 40 Meter großen Schneebrett begraben gewesen.

„Ihre Majestät die Königin und (die Frau des Prinzen) Prinzessin Mabel sind bei Prinz Friso“, teilte die niederländische Regierung mit. Die ihn behandelnden Ärzte seien wohl erst in den kommenden Tagen in der Lage, eine Prognose zum Genesungsprozess abzugeben.

Friso war am Freitag mit drei weiteren Skifahrern abseits der Pisten unterwegs, wie Jochum erklärte. In den vergangenen Wochen waren dort Rekordmengen an Schnee gefallen. Am Freitag galt die zweithöchste Lawinenwarnstufe Vier. „Eine Lawine ging ab und der Prinz wurde als einziges Mitglied der Gruppe verschüttet“, sagte Jochum. Der 43-jährige Prinz machte in Lech gemeinsam mit weiteren Mitgliedern des niederländischen Königshauses Skiurlaub.

Inopportune Hochzeit kostete Friso seinen Thronfolgeanspruch

Friso gab seinen Anspruch auf die Thronfolge im Jahr 2004 auf, als er die bürgerliche Mabel Wisse Smit heiratete. Das Paar hat zwei Töchter, Emma und Joanna. Zuletzt war Friso als Finanzdirektor für das europäische Urananreicherungskonsortium Urenco tätig.

Nach der Bekanntgabe der Verlobung mit Wisse Smit enthüllten niederländische Medien 2003, dass die angehende Braut zuvor Kontakte zu einer prominenten Figur der Unterwelt hatte. Der Drogendealer wurde später ermordet. Der damalige niederländische Ministerpräsident Jan Peter Balkenende deutete an, er könne dem niederländischen Parlament keine Empfehlung für die Eheschließung aussprechen.

Das Paar heiratete trotzdem. Damit schied Friso allerdings aus der Thronfolge aus. Trotzdem sind beide Teil der königlichen Familie von Beatrix und bekleiden wichtige königliche Funktionen. Mabel wurde der Titel „Prinzessin Mabel“ zuerkannt und Friso hat ohnehin eine Reihe von Adelstiteln inne. Unter anderem ist er „Prinz von Oranje-Nassau“, aber eben kein „Prinz der Niederlande“ mehr.

dapd

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser