Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leonard Cohen bricht bei Konzert zusammen

+
Leonard Cohen kurz vor seinem Zusammenbruch

Valencia - Der kanadische Liedermacher Leonard Cohen hat bei einem Konzert in Spanien einen Schwächeanfall erlitten.

Der 74 Jahre alte Musiker sei am Freitagabend etwa eine halbe Stunde nach Beginn seines Auftritts vor rund 3000 Menschen in Valencia auf der Bühne zusammengebrochen, berichtete die Presse am Samstag. Er sei daraufhin in ein Krankenhaus gebracht, aber noch in der Nacht nach etwa fünf Stunden wieder entlassen worden. Nach Angaben der Veranstalter hatte Cohen eine leichte Lebensmittelvergiftung. Er habe nach seinem Zusammenbruch das Konzert fortsetzen wollen, die Ärzte hätten es ihm aber untersagt.

Der legendäre Sänger und Schriftsteller habe sich während seines vierten Liedes, “Bird on the Wire“, am Schlagzeug stützen müssen und sei dann ohnmächtig zu Boden gegangen, berichteten Augenzeugen. Cohen, der bereits seit Monaten auf Welttournee ist, habe bereits zu Beginn der Show erschöpft gewirkt. Bei seinen vorigen Auftritten hatte er jeweils rund drei Stunden auf der Bühne gestanden. Das Konzert im Luis-Puig-Velodrom in Valencia war das neunte und vorletzte seiner gefeierten Spanien-Tour. Diese wird nach Angaben der Veranstalter wie geplant an diesem Montag, an dem Cohen seinen 75. Geburtstag feiert, in Barcelona zu Ende gehen.

Nach mehreren Jahren in einem Zen-Kloster ist der Rockpoet mit der dunklen Stimme erst seit Anfang 2008 wieder zurück auf der Bühne - auch aus Geldsorgen: Seine langjährige Managerin hatte ihn um mehrere Millionen Dollar betrogen.

Popstars und ihre früheren Berufe

Strecke

Kommentare