„Regenbogenfarben“-Sängerin

„Let‘s Dance“-Star Kerstin Ott bekommt vernichtende Kritik - „Langsam und Behäbig“

+
Kerstin Ott bei Let's Dance

Kerstin Ott tanzt derzeit bei „Let‘s Dance“ (RTL). Doch am Freitagabend musste die Schlagersängerin heftige Kritik über sich ergehen lassen. 

Update vom 13. April: Kerstin Ott musste am Freitagabend heftige Kritik einstecken - mit ihrem Charleston konnte die 37-Jährige am Freitagabend bei „Let‘s Dance“ nämlich nicht überzeugen.

Joachim Llambi holte die große Keule raus. „Es sah sowas von langsam und behäbig aus. Bei einem Charleston muss hier die Bude abgefackelt werden. Es war keine Hüftbewegung da. Tut mir leid, das war nicht der Charakter eines Charleston. Deshalb kann ich das nicht gut bewerten“, kündigte er an und führte weiter aus: „Ich weiß, es ist für dich schwer, hier auf die Fläche zu kommen. Aber es ist immer noch eine Tanz-Show. Und egal, wer hier welche Probleme hat: Wir müssen das bewerten, was du ablieferst. Und das war heute nicht genug.“ Auch Motsi Mabuse kritisierte: „Es wirkte ein bisschen schwer. Da muss du noch zulegen.“

Die Worte der Jury spiegelten sich dann auch in der Bewertung wider. Nur sieben Pünktchen bekam Kerstin Ott für ihren Auftritt. Negativ-Rekord in der diesjährigen Staffel von „Let‘s Dance“ 2019. Bleiben durfte sie dennoch, denn das TV-Publikum sorgte für einen echten Voting-Hammer bei „Let‘s Dance“ - denn gehen musste am Ende einer, von dem es wohl niemand erwartet hatte.

„Let‘s Dance“-Star Kerstin Ott war obdachlos und spielsüchtig - so gelang ihr der Absprung

Update vom 5. April: Bei Let‘s Dance 2019 ist Kerstin Ott (37) eine echte Sympathieträgerin, man merkt ihr an, wie viel Spaß ihr das Tanzen mit ihrer Tanzpartnerin Regina Luca macht. Doch die Schlagersängerin war nicht immer so glücklich in ihrem Leben. Mit Anfang 20 durchlebte sie eine schwere Zeit, war sogar spielsüchtig und obdachlos. 

Drei Monate lang hat sie „mehr oder weniger im Auto geschlafen“, wie sie in einem RTL-Interview erzählt. Denn nachdem sie ihren Job bei der Polizei aufgegeben hatte, fand sie nicht direkt eine neue Wohnung und einen neuen Job - und das mitten im Winter. Die Spielsucht, die sich aus harmlosen Abenden mit Freunden in einer Spielhalle entwickelt hatte, zog die Sängerin immer tiefer in eine Abwärtsspirale. Was für ein traumatisches Erlebnis!

Doch für Kerstin Ott kommt schließlich der entscheidende Wendepunkt: Sie merkt, dass sie ihr Leben ändern muss. Mit einem Trick hat sie es schließlich geschafft: „Ich hab irgendwann in den Spielhallen kleine Zettel verteilt mit meinem Passfoto darauf und mir selbst Hausverbot erteilt. Auf diesem Zettel stand drauf, dass ich spielsüchtig bin und sie mir kein Geld auszahlen dürfen, weil ich das selbst nicht unter Kontrolle habe“, erzählt Kerstin Ott. Und tatsächlich: Die Aktion hilft ihr aus dem Teufelskreis.

Inzwischen hat Kerstin Ott ihr Leben neu sortiert, neue Freunde gefunden und geheiratet. Spielsuchtgefährdet sei sie nun nicht mehr, sagt sie.

Lesen Sie auch: So will Isabel Edvardsson taubem Benjamin Piwko bei "Let‘s Dance" näher kommen

Kerstin Ott: „Let‘s Dance“-Star verrät intime Details - „Habe sie als erstes geknutscht“

Update vom 3. April: Schlagersängerin Kerstin Ott steht derzeit mit ihrer Tanzpartnerin Regina Luca auf der “Let’s Dance”-Bühne. Im Publikum immer mit dabei: Kerstins Ehefrau Karolina. Die beiden sind inzwischen seit zwei Jahren verheiratet und haben zwei Kinder. Der Bild-Zeitung verrieten sie jetzt, wie ihre ungewöhnliche Liebe begann. 

Sie habe von Anfang an gewusst, dass sie Karolina mal heiraten werde, verriet Ott. Karolina sei sich ihrer Liebe dagegen nicht sofort bewusst gewesen. „Ich mochte sie anfangs gar nicht, weil sie mir so angepriesen wurde. Aber die Chemie stimmte dann doch”, so die heutige Ehefrau von Kerstin Ott. Ein halbes Jahr habe man sich täglich gesehen und nebeneinander geschlafen, doch es sei nichts passiert. Dann habe Karolina den ersten Schritt gemacht: „Irgendwann musste ich das in die Hand nehmen. Und darauf bin ich sehr stolz: Ich habe sie als erstes geknutscht“, wird Karolina zitiert. Inzwischen sind die beiden Paar und teilen ihr Glück auf Instagram auch mit aller Welt. 

Erstmeldung: Kerstin Ott bei „Let‘s Dance“: Sie sorgte für eine echte Premiere

Köln - Erstmals gibt es bei der TV-Sendung „Let's Dance“ ein gleichgeschlechtliches Tanzpaar. Das berichtete der Privatfernsehsender RTL in Köln. „Für mich wäre es merkwürdig, mit einem Mann zu tanzen“, sagt die lesbische Sängerin Kerstin Ott („Die immer lacht“), die bei der neuen Staffel seit 15. März mitmacht.

Dass sie eine Tanzpartnerin und keinen Mann als Tanzpartner bekommt, war für die 37-Jährige demnach Voraussetzung, um an „Let's Dance“ teilzunehmen. „Es ist schön zu zeigen, dass es auch mehr gibt als diesen klassischen Tanz“, so Ott. Sie habe Lust auf die Herausforderung, auch wenn Tanzen in der Vergangenheit „eher ein kleiner Alptraum“ für sie gewesen sei.

Laut RTL übernimmt Ott, die seit 2017 mit einer Frau verheiratet ist, den sogenannten männlichen Part bei den Tanzschritten. Wer die weiteren „Let's Dance“-Kandidatinnen sind, erfahren Sie hier.

Sängerin Kerstin Ott berührte zuletzt die Herzen, als sie gemeinsam mit Helene Fischer ihren Song „Regenbogenfarben“ im TV performte. 

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden, welche Kandidaten bei „Let‘s Dance“ 2019 noch dabei sind. Am Freitag, den 19. April, wird jedoch keine neue „Let‘s Dance“-Show auf RTL zu sehen sein. Wir erklären Ihnen, warum. 

sp/dpa

Zurück zur Übersicht: Stars

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT