Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wimperntusche im Test

Mascaras enthalten weniger problematische Stoffe

Die Mehrheit der Wimperntuschen in einer Stichprobe der Zeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe 2/2019) schnitten sehr gut oder gut ab. Foto: Christin Klose
+
Die Mehrheit der Wimperntuschen in einer Stichprobe der Zeitschrift «Öko-Test» (Ausgabe 2/2019) schnitten sehr gut oder gut ab. Foto: Christin Klose

Heute enthalten Mascaras weniger gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe als noch vor drei Jahren. Auffallend sind jedoch umweltbelastende Silikone. Das Magazin «Öko-Test» hat 20 Produkte genauer untersucht.

Köln (dpa/tmn) - Sehr gute Ergebnisse haben 8 von 20 Wimperntuschen in einer Laboruntersuchung der Zeitschrift «Öko-Test» erzielt. Darunter waren alle 7 zertifizierten Naturkosmetika.

Aber auch mit den restlichen Produkten waren die Prüfer zufrieden: Anders als noch bei einem Test vor drei Jahren fanden sie dieses Mal in keiner Mascara krebserregende oder krebsverdächtige polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK).

Eine PAK-Verbindung, die in Verdacht steht, Krebs auszulösen, wurde in so geringen Dosen in einigen Produkten gefunden, dass aus Sicht der Zeitschrift kein Gesundheitsrisiko bestehe, heißt es in der Ausgabe vom Februar.

Trotzdem kam es in einigen Fällen zu Abwertungen. Die bemängelten Wimperntuschen enthalten kritische Konservierungsmittel, zum Beispiel Formaldehyd oder Propylparaben. Außerdem wurden Silikone beziehungsweise synthetische Polymere ausgemacht, die als umweltbelastend gelten.

Insgesamt wurde bei der Stichprobe von schwarzen Tuschen für voluminöse Wimpern achtmal die Note «sehr gut», viermal die Note «gut», fünfmal die Note «befriedigend» und jeweils einmal «ausreichend», «mangelhaft» und «ungenügend» vergeben. Testsieger sind: Alterra Black Intense Volume Mascara von Rossmann, Alverde Nothing but Volume von DM, Benecos Natural Mascara Maximum Volume in deep black von Cosmondial, Dr. Hauschkas Volume Mascara von Wala, Lavera Volume Mascara von Laverana, Sante Fresh Volume Extreme Mascara von Logocos, Terra Naturi Perfect Style Mascara von Müller Drogeriemarkt, Trend it Up Eyeppearance Mascara Volume & Curl von DM.

Kommentare