Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Masken-Gegnerin

Mallorca-Star Melanie Müller infiziert sich mit Coronavirus und trinkt erst mal ein Bier

Melanie Müller performt am Ballermann auf Mallorca ihren Song „Gib mir ein M“ und trinkt bei ihrer Coronainfektion erst mal ein Bier.
+
Ballermann-Star Melanie Müller trinkt auf ihre Corona-Infektion erstmal ein Bier.

Frei nach dem Motto „Alkohol tötet die Viren ab“ gönnt sich Melanie Müller (32) während ihrer Infektion mit dem Coronavirus erst mal ein Bier.

Hamburg – Ausgerechnet Masken-Gegnerin Melanie Müller hat sich nun mit dem neuartigen Coronavirus* angesteckt. Gegenüber RTL berichtete sie, dass sich zunächst ihr Ehemann Mike Blümer (54) infiziert hatte. Jetzt hat es auch sie und ihre zwei Kinder Mia-Rose (2) und Matty (zehn Monate) erwischt.

„Wir sind in Quarantäne. Wir haben hier Corona, alle positiv!“, erzählt sie ihren Followern auf Instagram. Doch so wirklich besorgt scheint die Berufs-Blondine nicht zu sein. „Ich mach‘ erst mal ein Bier auf und warte auf RTL oder Sat.1“, sagt sie heiser aber fröhlich in ihre Handy-Kamera. An dem Abend liefen zwei Sendungen parallel, in denen sie mitgewirkt hatte. 24hamburg.de berichtet über die schwere Zeit, die Ballermann-Sängerin Melanie Müller derzeit durchmacht und auch darüber, wie viele Miesen sie in der Corona-Zeit monatlich macht. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Kommentare