Michael Jacksons Arzt bekennt sich "nicht schuldig"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Los Angeles - Der frühere Leibarzt von Michael Jackson ist wegen fahrlässiger Tötung angeklagt worden. Bei einer ersten Anhörung plädierte Conrad Murray auf "nicht schuldig".

An dem Gerichtstermin in Los Angeles nahmen auch Jacksons Eltern und mehrere Geschwister des Sängers teil. Laut Anklage hat der Arzt seine Sorgfaltspflicht verletzt und fahrlässig den Tod des Sängers herbeigeführt.

Murray drohen bis zu vier Jahre Haft. Er hatte Jackson vor dessen Tod im Juni 2009 unter anderem mit einem starken Narkosemittel behandelt.

dpa

Lesen Sie dazu auch:

Jacko-Arzt angeklagt: Hat er den King of Pop getötet?

Anklage gegen Jacksons Leibarzt verschoben

Verwirrung um Michael Jacksons Leibarzt

Michael Jacksons Leibarzt will sich Behörden stellen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser